Grass-Theaterstück unter Polizeischutz und Druckwerkstatt

Das Programm des Stadtmuseums:

Umstrittene „Davor“-Inszenierung im Schaufenster Stadtgeschichte

Bundesweites Aufsehen erregten die Städtischen Bühnen mit dem Theaterstück „Davor“ von Günter Grass, das Mitte Mai 1969 Premiere hatte. Richtig glücklich wurde mit der Inszenierung über den Generationenkonflikt in Münster aber keiner so recht. Intendant Dr. Horst Gnekow veränderte vor allem den Schluss, woraufhin Grass ihm das Aufführungsrecht entziehen wollte. In einer spektakulären Fernsehdiskussion einigte man sich schließlich. Doch nun kritisierten die Studierenden das Stück, weil es an der Realität vorbeiziele, und das Ensemble den Intendanten, weil der autoritär sei. Die Diskussion eskalierte und die Aufführung am 13. Juni 1969 ging unter Polizeischutz über die Bühne. Am Theatereingang hielten behelmte Ordnungshüter mit Hunden die Demonstrierenden zurück. Die großformatige Fotografie vom Polizeieinsatz ist bis zum 16. Juni im Schaufenster des Stadtmuseums an der Salzstraße zu sehen. Foto: Westfälische Nachrichten, Sammlung Rudolf Krause. Veröffentlichung mit dieser Pressemitteilung honorarfrei.

1200 Jahre Stadtgeschichte in einer Führung

Münster blickt auf eine mehr als 1200-jährige Geschichte zurück. Wie es aussah, als der Missionar Liudger gegen Ende des achten Jahrhunderts erstmals in diese Gegend kam, erfahren Interessierte bei der Führung „Stadtgeschichte seit 793“ im Stadtmuseum. Ab 16 Uhr geht es darum, wie die kleine Siedlung zu der modernen Stadt wurde, die sie heute ist. Treffpunkt ist das Museumsfoyer (3 / 2 Euro). Anmeldung unter Tel. 02 51/4 92-45 03 oder museum-info@stadt-muenster.de .

Druckwerkstatt / Stadtmuseum MünsterDruckwerkstatt zur Ausstellung „Bernhard Pankok – ganz privat“

Am Samstag, 11. Juni, können ab 15 Uhr im Stadtmuseum Gutschein- und Grußkarten gestaltet werden. Das Kreativ-Angebot richtet sich Kinder von sechs bis zwölf Jahren und ist Teil des umfangreichen Begleitprogramms zur Sonderausstellung „Bernhard Pankok – ganz privat“. Zusammen mit der Künstlerin Gintarė Skroblytė begeben sich die kleinen Künstler zuerst auf einen Rundgang durch die Ausstellung und lernen anschließend verschiedene Druckverfahren (Foto) kennen. Treffpunkt ist das Museumsfoyer (3 Euro). Anmeldung unter Tel. 02 51/4 92-45 03 oder museum-info@stadt-muenster.de.



Stadt Münster

 Foto: Westfälische Nachrichten / Sammlung Rudolf Krause



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel