Staatsministerin reist nach Lettland und Estland

Vor ihrer Abreise nach Riga und Tallinn erklärte Staatsministerin Lührmann am 05. Juni:

"Die europäische Einheit bleibt wichtiger denn je. Daher freue ich mich sehr auf den Austausch mit unseren langjährigen Partner:innen in Lettland und Estland zu europapolitischen Themen. Die Lage in der Ukraine und ihre Auswirkungen auf die EU stehen dabei weiter im Vordergrund. Deutschland und die baltischen Staaten sind in Europa und der NATO enge Partner und die Einschätzung der Länder am östlichen Rand der EU ist für uns wertvoll und wichtig.

Darüber hinaus teilen wir die Herausforderung einer raschen Energiewende und eines positiven Beitrags zu den gemeinsamen Klimazielen. Auch hier sehe ich viel Potenzial für noch engere Zusammenarbeit."

Hintergrundinformationen:

Die Staatsministerin für Europa und Klima, Anna Lührmann, reist am 06.06. für politische Gespräche nach Riga und trifft dort u.a. den Außenminister Edgars Rinkēvičs, den Umwelt- und Regionalminister Artūrs Toms Plešs sowie die Parlamentarische Staatssekretärin für Europa Zanda Kalniņa Lukaševica. Am folgenden Tag kommt sie in Tallinn mit der Außenministerin Eva-Maria Liimets und dem Unterstaatssekretär für Europa Märt Volmer zusammen. Schwerpunkte des Austauschs in beiden Ländern sind europapolitische Themen vor dem Hintergrund des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine sowie gemeinsame energie- und klimapolitische Herausforderungen.

Neben den politischen Gesprächen tauscht sich Staatsministerin Lührmann mit Vertreter:innen der Zivilgesellschaft u.a. zu den Themen Umwelt- und Klimaschutz, Resilienz und Zukunft der EU aus. Am 07.06. nimmt sie in Estland an einer öffentlichen Podiumsdiskussion zum Thema „Society’s role in Green Transition“  teil.



Auswärtiges Amt

Foto: Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag, Kaminski



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel