Einstimmige Wiederwahl

Der Senat bestätigt Heike Bungert als Gleichstellungsbeauftragte. Ihre Amtszeit geht bis 2024.

Die Historikerin Prof. Dr. Heike Bungert ist als zentrale Gleichstellungsbeauftragte der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster im Amt bestätigt worden. Der Senat wählte die Professorin vom Historischen Seminar am 1. Juni zum zweiten Mal nach 2020 in das Amt. Ihre Amtszeit dauert von Oktober 2022 bis September 2024.

Die Gleichstellungsbeauftragte agiert als Schnittstellenakteurin bei der Umsetzung der Gleichstellungsziele der WWU. Heike Bungert ist als beratendes Mitglied in alle Leitungsgremien und -kommissionen eingebunden und wirkt an den zentralen Steuerungsprozessen mit. Neben der Beratung in Gleichstellungsfragen für alle Angehörigen der WWU und der Begleitung von Stellenbesetzungsverfahren in Bereichen mit Unterrepräsentanz von Frauen, insbesondere von Berufungsverfahren, gehört zu ihren primären Aufgaben die Konzeption gleichstellungsrelevanter Maßnahmen in Abstimmung mit Rektorat und Personaldezernat. Neue Programme und Workshops richten sich zum Beispiel an fortgeschrittene Doktorandinnen („Durchstarten“) oder sind an der Schnittstelle von Gleichstellung und Diversity verortet („BigSis“). Für die Umsetzung des universitätseigenen Genderkonzepts übernimmt die Gleichstellungsbeauftragte in Verbindung mit der Gleichstellungskommission zudem eine wichtige Monitoring-Funktion.



WWU

Foto: Prof. Dr. Heike Bungert / © WWU - Julia Holtkötter



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel