Torjäger für BVB

Der bisherige Torjäger des BVB, Erling Haaland, wechselt zu Manchester City.

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sieht den Kader-Umbruch beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund "zu mehr als 50 Prozent abgeschlossen", er sieht aber zumindest auf einer Position noch akuten Handlungsbedarf. "Auf der Neun, das ist ganz klar. Da müssen wir eine Lösung finden", sagte Watzke in einer Medienrunde am Dienstag.

Der Verein sei dabei, "Alternativen auszuloten, wir haben zwei, drei ganz gute Ideen". Ob ein aufstrebendes Talent oder ein erfahrener Stürmer: "Oberste Priorität ist, dass er Tore schießt", sagte Watzke. Der bisherige BVB-Torjäger Erling Haaland wird zu Manchester City wechseln.

Bei den bisherigen Sommer-Transfers hat der BVB auch eine neue Blockbildung in der Nationalmannschaft im Auge gehabt. "Wir hatten das Gefühl, dass wir wieder mehr deutsche Nationalspieler haben wollen. Ich hatte Bundestrainer Hansi Flick das schon angekündigt", sagte Watzke.

Es gehe aber mehr darum, "eine neue Hierarchie aufzubauen. Wenn es dann deutsche Nationalspieler sind, ist das ein bisschen leichter, weil die die Notwendigkeit vielleicht ein bisschen mehr erkennen und sich nicht erst assimilieren müssen".

Der BVB hat die Nationalspieler Nico Schlotterbeck (SC Freiburg), Karim Adeyemi (RB Salzburg) und Niklas Süle (Bayern München) verpflichtet. "Es war der Zeitpunkt für einen Umbruch, neue Reibung, neue Reizpunkte", betonte Watzke. Er warnte aber davor, "uns jetzt wieder in eine Euphorie reinzureden. Wir müssen allen Zeit geben: Die Hälfte der Mannschaft ist neu, wir haben Edin Terzic als neuen Trainer - das geht nicht von heute auf morgen".

 

© 2008-2022 Sport-Informations-Dienst



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel