Klangvolle und wortmächtige Dichtkunst

Eugeniusz Tkaczyszyn-Dycki, Uljana Wolf und Michael Zgodzay erhalten Preis der Stadt Münster für Internationale Poesie

Münster (SMS) Zum feierlichen Abschluss des Lyrikertreffens hat die Stadt Münster am Sonntag, 22. Mai, ihren Preis für Internationale Poesie verliehen. Preisträger sind der polnische Dichter Eugeniusz Tkaczyszyn-Dycki, dessen Übersetzerin Uljana Wolf und dessen Übersetzer Michael Zgodzay. Die Jury hatte den Preis bereits für das Jahr 2021 ausgerufen, durch die pandemiebedingte Verschiebung des Lyrikertreffens fand auch die Verleihung ein Jahr später statt.

Münsters Bürgermeisterin Maria Winkel überreichte den Preis Uljana Wolf und Michael Zgodzay. In der Feierstunde im barocken Erbdrostenhof nahmen sie die Auszeichnung stellvertretend auch für Eugeniusz Tkaczyszyn-Dycki entgegen. Der Lyriker aus Warschau hatte seine Reise nach Münster kurzfristig aus persönlichen Gründen absagen müssen. Autor und Übersetzende teilen sich die Preissumme von 15 500 Euro.

Ausgezeichnet wurde der Gedichtband "Norwids Geliebte". In den Versen der Gedichte kehren Erinnerungsbilder an die Herkunft des Dichters und seine Familiengeschichte sowie an Schicksalsschläge wieder. Melancholisch verarbeitet Tkaczyszyn-Dycki Themen wie Tod, Eros und Krankheit mit einer Wortmacht, die ihn für die Jury zum "literarischen Solitär" werden lässt.

Seine Gedichte suchen unablässig "nach dem genuinen Wesen von Poesie", so die Jury weiter. "Ihre Poetik ist ihnen wie zur fortwährenden Selbstvergewisserung und Selbstbefragung eingewebt." Die lyrische Klangfarbe sei auch in der Übersetzung von Uljana Wolf und Michael Zgodzay verlustlos und sprachsicher. Das Jerusalem-Duo ergänzte den Festakt und die Preisträgerlesung mit Harfen- und Saxophonmusik.

Die Stadt Münster vergibt den Poesiepreis alle zwei Jahre für einen Gedichtband und dessen eigenständige Übersetzung. Preisträger 2019 waren der russisch-amerikanische Lyriker Eugene Ostashevsky, Monika Rinck und Uljana Wolf.

 

Foto: Aus den Händen von Bürgermeisterin Maria Winkel (l.) nahmen Übersetzerin Uljana Wolf und Übersetzer Michael Zgodzay im Erbdrostenhof den Preis der Stadt Münster für Internationale Poesie auch stellvertretend für den Dichter Eugeniusz Tkaczyszyn-Dycki entgegen.

Foto: Stadt Münster / Möller.

Foto: Vor dem Erbdrostenhof: Übersetzer Michael Zgodzay und Übersetzerin Uljana Wolf

Foto: Stadt Münster / Möller.

Foto: Vor der Preisverleihung empfing Bürgermeisterin Maria Winkel (r.) Übersetzerin Uljana Wolf und Übersetzer Michael Zgodzay im Friedenssaal, dort trugen sich Preisträgerin und Preisträger auch stellvertretend für den Preisträger Eugeniusz Tkaczyszyn-Dycki in das Goldene Buch der Stadt Münster ein.

Foto: Stadt Münster / Möller.

Logo: Lyrikertreffen. Logo: Stadt Münster.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel