Rosenmontagszüge rollen durch Mainz und Köln

Ein weinender Kölner Dom hielt ein Herz in den Händen, das laut Aufschrift für Hanau schlägt.


Im Rheinland haben die traditionellen Rosenmontagszüge bei grauem Wetter und unter hochpolitischen Vorzeichen begonnen. In Köln erinnerte ein Wagen gleich zu Beginn an den Anschlag in Hanau in der vergangenen Woche - ein weinender Kölner Dom hielt ein Herz in den Händen, das laut Aufschrift für Hanau schlägt. 

In Mainz zeigte einer der Motivwagen die scheidende CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer. Kramp-Karrenbauer war im Outfit von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu sehen, das ihr allerdings viel zu groß war. Mit einem Stoppschild hielt ein Zwerg sie auf, der die Thüringer CDU darstellen sollte.

Anfang Februar hatte die Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum Thüringer Ministerpräsidenten mit den Stimmen seiner Partei sowie von CDU und AfD zu einem politischen Beben und zu massiver Kritik auch an den Christdemokraten geführt.

Der Himmel über beiden Städten war grau am diesjährigen Rosenmontag, in Köln regnete es. Das trübte die Stimmung der Jecken und Narren jedoch nicht - zahlreiche Zuschauer jubelten den Karnevalswagen zu.

sae/cfm

© Agence France-Presse



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel