Auf Filmtour durch Münster und Umgebung

Drehorte im Münsterland: Der zweite Teil der Broschüre ist mit 18 verschiedenen Drehorten erschienen.

Münster - (SMS) - Pünktlich zum Beginn der Ausflugssaison ist Teil 2 der Broschüre „Drehorte im Münsterland“ des Filmservice Münster.Land erschienen. Sie will Filmfans und Filmschaffende anregen, sich auf eine Reise durch die Stadt Münster und die Kreise Borken und Steinfurt zu begeben, zu ungewöhnlichen Drehorten und den Originalschauplätzen der hier entstandenen Filmproduktionen. Teil 1 ist im vergangenen Sommer erschienen und führt durch die Kreise Coesfeld und Warendorf. 

Drehort Prinzipalmarkt: Szene aus dem Tatort „Fangschuss“ mit Janina Fautz (mit blauen Haaren) in Münsters „Guter Stube“./Amt für Kommunikation, Stadt Münster.Insgesamt 18 Drehorte hat der Filmservice Münster.Land in der neuen Broschüre zusammengestellt. Das Spektrum reicht von der Stadtlohner Innenstadt - hier wurde der Spielfilm „Die Frau des Polizisten“ gedreht -  über das Emsdettener Venn („Paula – Mein Leben soll ein Fest sein“) und das Hotel Busche am Dom („Alle Jahre wieder“) bis zum LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster („Tatort – Fangschuss“ und „Tatort – Die chinesische Prinzessin“). Zu jedem Drehort gibt es eine Beschreibung der „Location“ und der hier gedrehten Filme. 

Die neue Broschüre des Filmservice Münster.Land „Drehorte im Münsterland, Teil 2“ bietet eine filmische Reise durch die Stadt Münster und die Kreise Borken und Steinfurt, hier Dreharbeiten für den Zweiteiler „Hindenburg“ auf dem Militärflugplatz Hopsten./Sven Rapreger.

Ergänzt werden die Texte durch drei Lagepläne der Drehorte. So kann der Besuch der Drehorte in den einzelnen Kreisen und in Münster als Rundreise gestaltet werden. Ein Besuch der Filmregion Münster/Münsterland ist auch virtuell möglich: unter www.filmservice-muenster-land.de findet sich ein umfangreiches Drehort-Archiv mit bisher über 100 Drehorten, von denen 50 bereits Schauplatz eines oder mehrerer Filme waren. 

Beide Broschüren sind unter anderem beim Filmservice Münster.Land  gegen Einsendung eines frankierten Rückumschlags (1,60 Euro) erhältlich. Der Filmservice Münster.Land ist beim Amt für Kommunikation der Stadt Münster angesiedelt. Er betreut seit 1999 Dreharbeiten in Münster und dem Münsterland und hat das Münsterland in den vergangenen 20 Jahren erfolgreich als Filmregion in NRW etabliert.

Weitere Informationen unter www.filmservice-muenster-land.de. 


Stadt Münster

Titelbild: Der Botanische Garten der Universität war schon häufiger Drehort für Tatort und Wilsberg./Amt für Kommunikation, Stadt Münster.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter