Sport kann psychisch krank machen

Robert-Enke-Stiftung veranstaltet Podiumsdiskussion zu psychischer Gesundheit im Sport. Unter dem Titel "Wir müssen Reden!

Die Robert-Enke-Stiftung veranstaltet gemeinsam mit der Bayerischen Sportjugend eine Podiumsdiskussion zu psychischer Gesundheit im Sport. Unter dem Titel "Wir müssen Reden! Psychische Erkrankungen im Sport" diskutieren am 6. Mai in Rosenheim unter anderem Teresa Enke, die Witwe des Nationaltorwarts Robert Enke und Vorsitzende der Robert-Enke-Stiftung, und die Fitness-Bloggerin Sophia Thiel.

Auch der langjährige Bundesliga-Profi Martin Amedick wird Teil des Panels sein. Der ehemalige Kapitän des 1. FC Kaiserslautern hatte 2011 seine Karriere wegen einer Depression unterbrochen.

Die Robert-Enke-Stiftung existiert seit 2010. Sie unterstützt Projekte, Maßnahmen und Einrichtungen, die über Herzkrankheiten von Kindern sowie Depressionskrankheiten aufklären und deren Erforschung oder Behandlung dienen.

© 2008-2022 Sport-Informations-Dienst



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter