1. Mai: Stadt ist vorbereitet

Unterflurcontainer und Veranstaltungstonnen rund um den Aasee / Bürgerhalle des Rathauses geöffnet / Appell der Stadt

Münster - (SMS) - Eine lange Nacht, aber auch ein kurzes Wochenende stehen mit den Feierlichkeiten zum 1. Mai bevor. Auch wenn der vor allem bei Ausflüglern beliebte Feiertag diesmal auf einen Sonntag fällt, sind die Abfallwirtschaftsbetriebe der Stadt Münster (AWM), das Grünflächenamt wie auch die Kräfte des Ordnungsamtes vorbereitet.

Da nach Erfahrung der vergangenen Jahre ganztägig mit einem besonders hohen Aufkommen an Personen und entsprechend auch Glasflaschen zu rechnen ist, wird das bereits zu Abend- und Nachtzeiten (18 bis 6 Uhr) geltende Glasverbot am Aasee ausgedehnt: Ganztägig ist damit am 1. Mai das Mitführen und die Benutzung von Glasflaschen und Trinkgefäßen aus Glas verboten. Betroffen sind die Naherholungs-Flächen am alten Aasee im Bereich der Bastion, der Aaseeterrassen sowie bis zum Bereich an den Giant Pool Balls (Wiese und asphaltierte Fläche bis zum Aasee).

Kapazitäten erhöht

Dennoch haben die AWM wie auch das Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit die Kapazitäten zum Wochenende aufgestockt, um den mutmaßlich steigenden Anforderungen gerecht werden zu können. So werden beispielsweise die Papierkörbe am Aasee, in der Promenade und auch an den Kaianlagen häufiger geleert, als es der übliche Leerungsrhythmus vorsieht. Dabei sind rund um den Aasee ausreichend Entsorgungsmöglichkeiten vorhanden – und sollten auch entsprechend genutzt werden. Dies war in der Vergangenheit nicht immer der Fall: Wiesen wurden vermüllt, viele Tonnen hingegen blieben nur halb gefüllt.

Die Stadt Münster und die AWM appellieren deshalb an alle Besucherinnen und Besucher städtischer Anlagen, bestenfalls Mehrweggeschirr und –verpackungen zu nutzen sowie anfallende Abfälle wieder mitzunehmen und daheim fachgerecht zu entsorgen, oder die in den Anlagen aufgestellten Möglichkeiten zu nutzen. Das sind unter anderem 20 große orangefarbene Tonnen sowie die fest installierten Unterflurcontainer mit einem Fassungsvermögen von je 1000 Litern. Insgesamt gibt es am Aasee an drei Standorten sieben dieser Unterflurcontainer – zu finden an den Aasee-Kugeln, zwischen Wewerka-Pavillon und Aasee und in der Nähe des Segelclubs Hansa an der Mecklenbecker Straße. Das Grünflächenamt stellt zudem zwei Toilettenwagen auf – am Wewerka-Pavillon wie auch an den Aasee-Kugeln. Diese können zwischen Freitag- und Sonntagnachmittag kostenfrei genutzt werden.

Am Sonntagmorgen werden insbesondere im Bereich der Aaseekugeln Reinigungsarbeiten durchgeführt, sprich: die Asphaltflächen vor den Kugeln, an der Treppe und der Bastion werden von Teams der Stadtreinigung gesäubert und die Wiesenflächen von Mitarbeitenden des Grünflächenamtes.

Kontrollen in städtischen Grünflächen

Dass die festgesetzten Rahmenbedingungen eingehalten werden, wird auch von den Einsatzkräften des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) überprüft. Das Ordnungsamt hat dafür seine Teams auf über 35 Kräfte in zwei Schichten aufgestockt, die – neben dem Aasee – gemeinsam mit Mitarbeitenden des Grünflächenamtes auch am Hiltruper See (Kanalinsel) sowie in Parks und Grünanlagen Kontrollen durchführen werden.

Einsatzschwerpunkte – wie bewährt im engen Schulterschluss mit der Polizei Münster – sind Jugendschutzkontrollen (hier: Alkohol), Lärmimmissionen, Abfallentsorgung, aber auch das Erkennen von Gruppen mit Aggressionspotenzial.

„Ich habe Verständnis, dass vor allem junge Menschen nach den Einschränkungen der Corona-Vorschriften jetzt wieder große Lust auf ausgelassene und sorgenfreie Partys haben“, so Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer, „allerdings sollten die zum Schutz aller Münsteranerinnen und Münsteraner aufgestellten Regeln beachtet und eingehalten werden. Wenn alle etwas Rücksicht nehmen, profitieren auch alle.“

Weitere städtische Angebote am 1. Mai

Das Stadtmuseum bleibt am 1. Mai zwar geschlossen, bietet dafür jedoch ab 11 Uhr eine Führung durch den Zwinger an. Voranmeldungen sind erwünscht unter Tel. 0251 / 492-4503 oder per E-Mail an museum-info@stadt-muenster.de  Auch die städtischen Hallenbäder werden am Sonntag nicht geöffnet. Wer mit aktuell prognostizierten 14 Grad Außentemperatur zurechtkommt, mag aber vielleicht ja die Freibadsaison in der Coburg eröffnen. Besucherinnen und Besucher, die ab 12 Uhr mit dem Fahrrad kommen, erhalten zum Saisonstart freien Eintritt und dürfen ihr Rad dann – ausnahmsweise – auf der großen Wiese im Bad abstellen. Für Programm und Unterhaltung ist zum Start der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“ vor Ort allemal gesorgt. Die wird bereits um 11 Uhr mit einer vom ADFC und Fahrradbüro angebotenen 1.Mai-Radtour eingeläutet – Start ist am Hafenplatz, Zielort eben das Freibad Coburg an der Grevener Straße.

Besichtigt werden kann an diesem Tag außerdem das Rathaus mit Bürgerhalle und Friedenssaal am Prinzipalmarkt (10 bis 16 Uhr).

Bürgerteststellen

Wer sich und seine Mitmenschen vor einer Corona-Infektion schützen möchte, kann vor Teilnahme an Versammlungen und Veranstaltungen auch weiterhin die Bürgerteststellen im Stadtgebiet ansteuern. Zwar bleiben die meisten Arztpraxen und Apotheken geschlossen, doch viele weitere Angebote sind auch am Sonntag verfügbar. Ob und zu welchen Zeiten die Teststellen am Wochenende geöffnet sind, kann über die jeweiligen Anbieter-Websites in Erfahrung gebracht werden. Auch die direkte Buchung von Terminen ist in den meisten Fällen unkompliziert möglich. Alle Angebote sind via Stadtportal abrufbar:  https://www.muenster.de/corona_testungen.html



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel