Deutschland liefert

Lieferung von schweren Waffen zugestimmt.


Welche Waffen braucht die Ukraine?

Die Ukraine benötigt eine Vielzahl von verschiedenen Waffensystemen, um sich gegen die russischen Angriffe von Land, aus der Luft und von See wehren zu können. Die Bundeswehr – wiederum in enger Absprache mit ihren Partnern und der ukrainischen Regierung – hat sich bei Waffenlieferungen stets vom Grundgedanken leiten lassen, das bereitzustellen, was verfügbar, entbehrlich, rasch umsetzbar und in der Ukraine effektiv einsetzbar ist. 

Was hat die Bundesregierung der Ukraine geliefert?

Aus Beständen der Bundeswehr hat die Bundesregierung bereits kurz nach dem russischen Angriff auf die Ukraine Panzerabwehrwaffen, Flugabwehrraketen, Maschinengewehre, Munition, Fahrzeuge und andere militärische Güter in die Ukraine geliefert.

Zusätzlich unterstützt die Bundeswehr die Ukraine mit der Lieferung von Flugabwehrpanzern vonTyp Gepard. „Das ist genau das, was die Ukraine jetzt braucht, um den Luftraum vom Boden aus zu sichern“, sagte Verteidigungsministerin Christine Lambrecht beim Ukraine Defense Consultative Workshop auf dem US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein. Dort tauschte sich die Ministerin am Dienstag mit den Nato-Partnern Deutschlands aus. Ziel sei es, die Ukraine schnell zu unterstützen aber auch dafür zu sorgen, dass die ukrainische Armee „mittelfristig und langfristig“ in der Lage ist, sich und die ukrainische Bevölkerung verteidigen zu können. 

Deutschland unterstützt die Ukraine unter anderem mit der Lieferung von Flugabwehrpanzern vom Typ Gepard.

Foto: IMAGO/Sven Eckelkamp




Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter