Neue Großtagespflegestellen

Im Düesberg-Viertel werden bei den „Düesbergzwerge“ und „Kichererbsen“ 18 Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren gestellt. Es werden weiterhin engagierte Tageseltern gesucht.

Münster - (SMS) - Die Stadt Münster hat ihr Angebot an Großtagespflegestellen weiter ausgebaut. Seit Anfang April haben die „Düesbergzwerge“ und „Kichererbsen“ in den Räumen der ehemaligen Sparkassen-Filiale an der Geringhoffstraße geöffnet. Die beiden neuen Großtagespflegestellen werden von selbstständigen Kindertagespflegepersonen betrieben und bieten jeweils neun Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren. Alle Plätze sind bereits vergeben.  

Die ehemalige Sparkassen-Filiale ist in den vergangenen Monaten in Kooperation von Sparkasse Münsterland Ost als Vermieterin und dem städtischen Amt für Kinder, Jugendliche und Familien grundlegend renoviert und kindgerecht umgebaut worden. Die jeweils knapp 125 Quadratmeter großen Räumlichkeiten verfügen jetzt über einen großen Spielraum, eine Küche mit Essbereich, einen Schlafraum sowie ein Erwachsenen- und Kinderbad. Im Außenbereich bietet eine Grünfläche mit Sandkasten den Kindern ausreichend Möglichkeiten zum Spielen und zum Toben.

Die Beratungsstelle für Kindertagespflege des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien begleitet den Aufbau und Betrieb der beiden Großtagespflegestellen – angefangen von der Beratung der Tageseltern im Umbauprozess der Räume bis hin zur Vermittlung von Betreuungsplätzen und Begleitung bei pädagogischen Themen. 

Elementarer Baustein der frühkindlichen Förderung

Die Kindertagespflege stellt einen elementaren Baustein für die Erfüllung des Rechtsanspruchs auf frühkindliche Förderung ab dem vollendeten ersten Lebensjahr dar. Die Betreuung findet dabei entweder in einer kleinen Gruppe im eigenen Haushalt der Kindertagespflegeperson oder in Großtagespflegestellen in angemieteten Räumen in Form statt. Aktuell werden in Münster insgesamt 1200 Kinder unter drei Jahren von rund 270 Kindertagespflegepersonen betreut. Das sind ein Drittel aller Plätze, die für die Kinder unter drei Jahren in der Kindertagesbetreuung in Münster angeboten werden.

Hoher Bedarf an Tageseltern

Um den weiterhin hohen Bedarf an Tageseltern in Münster zu decken, sucht die Beratungsstelle für Kindertagespflege im Amt für Kinder, Jugendliche und Familien nach neuen liebevollen und engagierten Kindertagespflegepersonen. Die nächsten Informationsveranstaltungen zum neuen Qualifizierungssystem nach dem „Kompetenzorientierten Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege“ für interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer finden am 4. Mai und 1. Juni in der VHS statt. 

Weitere Informationen zur Qualifizierung und zur Tätigkeit als Kindertagespflegeperson gibt es in der Beratungsstelle für Kindertagespflege der Stadt Münster unter 02 51/ 4 92 56 80 oder online unter www.stadt-muenster.de/kindertagespflege - über das Stichwort „Kindertagespflege“ geht es zur „Tätigkeit als Kindertagespflegeperson“.

Foto: Alle finden die neuen Großtagespflegestellen im ehemaligen Sparkassengebäude an der Geringhoffstraße prima (v.l.): Oliver Heintze (Jugendamt), Mathias Hackmann (Architekt) mit Tochter Tjede, Sabine Trockel (Leiterin Jugendamt), Miriam Aledlbi (Kindertagespflege), Tobias Dörmann (Kindertagespflege). Oben: Sarah Schulze Wermeling (Kindertagespflege), Nadine Ahlke Berges (Kindertagespflege). Unten: Astrid Kleine-Löchner (Sparkasse Münsterland Ost) und Michael Müller (Sparkasse Münsterland Ost).


Stadt Münster 

Foto: Stadt Münster, Amt für Kommunikation.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel