500 Jahre Lutherbibel

Die Sonderausstellung ist ab dem 3. Mai im Bibelmuseum der Universität und zeigt Exponate bis zum 13. November. Eine öffentliche Führung gibt es an jedem Sonntag.

Im September 2022 jährt sich die Veröffentlichung der deutschen Übersetzung des Neuen Testaments von Martin Luther zum 500. Mal. Aus diesem Anlass zeigt das Bibelmuseum der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster vom 3. Mai bis 13. November die Sonderausstellung „dass man Deutsch mit ihnen redet – 500 Jahre Lutherbibel“. Die Ausstellung wird am 3. Mai (Dienstag) um 18 Uhr eröffnet. Es ist eine digitale Veranstaltung, die Zoom-Zugangsdaten sind unter www.uni-muenster.de/Bibelmuseum einsehbar.

Unter den Exponaten befinden sich unter anderem ein Reiselöffel aus Silber sowie Haushaltsobjekte von Martin Luther, deutsche Handschriften aus dem 15. Jahrhundert, eine Bibel von 1475 und die Grafik „Junker Jörg“, die den Reformator in einfacher Kleidung und mit Vollbart darstellt. Die zahlreichen Leihgaben stammen von der Wartburg, vom Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt, der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln, der Universitäts- und Landesbibliothek Münster, der Diözesanbibliothek Münster, dem LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster sowie aus Privatsammlungen.

Zur Ausstellung, die dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr im Bibelmuseum (Pferdegasse 1) zu sehen ist, erscheint ein Katalog. Jeden Sonntag um 15 Uhr bieten die Organisatoren eine öffentliche Führung an. Der Eintritt ist frei. 


WWU Münster 

Bild: Das Bibelmuseum widmet sich in einer Sonderausstellung der deutschen Übersetzung des Neuen Testaments von Martin Luther. / © Bibelmuseum - Jan Graefe



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter