Nagetier-Plage ist der Stadt länger bekannt: FDP Münster fordert schnelle Lösung

“Wir hatten schon vor Monaten darauf hingewiesen, dass die Situation für Anwohnerinnen und Anwohner, aber auch Gäste, zum Beispiel des Atlantic Hotels, unerträglich ist”

Bereits im Januar hatte die FDP Münster eine Anfrage an die Stadt eingereicht, wie das Nagetier-Problem im Bereich des Bahnhofs in den Griff bekommen werden sollte: “Wir hatten schon vor Monaten darauf hingewiesen, dass die Situation für Anwohnerinnen und Anwohner, aber auch Gäste, zum Beispiel des Atlantic Hotels, unerträglich ist”, bemerkt Martin Gerhardy, umweltpolitischer Sprecher der FDP Fraktion. Schon in diesem Antrag erbat Gerhardy im Namen der Anwohnerinnen und Anwohner, konkrete Ideen gegen das Nagetier-Problem vorzulegen: “Leider kam nur eine verhaltene Antwort, statt einer echten Lösung zurück.

Wir fordern daher erneut, dass die AWM ihren Einsatz erhöht und weitere präventive Maßnahmen ergriffen werden, wie zum Beispiel die Entfernung der Bodendecker. Denn genau da können sich die Nager verstecken und ungestört wohnen, weshalb die Auslegung von Giftködern in der Kanalisation nicht ausreichen wird”, so Gerhardy weiter, der diese Option generell nicht als die beste Lösung sieht.

“Wichtig ist, dass das Problem nicht weiter verschoben wird, denn mit Blick auf steigende Temperaturen und wieder mehr Möglichkeiten, sich an öffentlichen Plätzen zu treffen, wird die Nagetier-Plage eher zunehmen, wenn jetzt nicht schnell gehandelt wird”, fordert Gerhardy mit Nachdruck.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel