Generalaudienz von Papst Franziskus

Es fand die erste Generalaudienz von Papst Franziskus auf dem Petersplatz seit zwei Jahren statt.

Papst Franziskus hat am Mittwochmorgen seine erste Generalaudienz auf dem Petersplatz seit Beginn der Pandemie Anfang 2020 gehalten. Vor dem Petersdom versammelten sich dazu Gläubige aus der ganzen Welt. Kurz vor 09.00 Uhr kreuzte das "Papamobil", das von der Leibwache des Kirchenoberhaupts begleitet wurde, den Platz, der noch mit dem Oster-Dekor geschmückt war.
"Es lebe der Papst!", erklangen Rufe aus der Menge. Viele Gläubige waren mit Smartphones und Flaggen gekommen, etwa Flaggen Kroatiens, Portugals, Spaniens und der Ukraine. "Wir wollten dabei sein, auch wenn wir orthodox sind", sagte Dan Stella aus Rumänien der Nachrichtenagentur AFP. "Gott ist derselbe für uns alle."

Bei der Generalaudienz sind die Gläubigen eingeladen, am Mittwoch einen Auszug aus der Bibel zu hören, der vom Papst auf Italienisch gelesen und in rund zehn Sprachen übersetzt wird. Wegen der Corona-Krise fand diese wöchentliche Veranstaltung seit Februar 2020 nicht mehr auf dem Petersplatz statt.

Der 85-jährige Papst segnete die Gläubigen. Es wirkte, als wenn er erneut Schmerzen am Knie habe.

ao/ju/bfi



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter