Neues Programm des Stadtmuseums

Im Stadtmuseum Münster sind im "Schaufenster Stadtgeschichte" die Rolling Stones zu sehen.

Münster - (SMS) -

Taschenlampen-Führung im Zwinger

In besonderer Atmosphäre lässt sich der münstersche Zwinger am Donnerstag, 21. April, ab 20 Uhr erleben: Im Taschenlampen-Schein kann das fast 500 Jahre alte Gemäuer erkundet werden. Bei der ersten abendlichen Exkursion in diesem Jahr lässt sich die wechselvolle Geschichte des Zwingers vom ehemaligen Bollwerk zum Denkmal und Kunstwerk in ganz besonderer Stimmung erfahren. Treffpunkt ist der Zwinger an der Promenade. Die Kosten für die Führung betragen pro Person 3 Euro / ermäßigt 2 Euro. Buchungen werden unter Tel. 02 51/4 92-45 03 oder unter museum-info@stadt-muenster.de angenommen.

Rolling Stones im "Schaufenster Stadtgeschichte"

Am 28. April 1976 kamen die Rolling Stones, schon damals legendäre Rockband, zum zweiten Mal nach Münster. Wegen des riesigen Ansturms auf die Karten gaben sie an diesem Tag zwei Konzerte. Über 10 000 Fans vor allem aus Münster und Umgebung kamen zu den Auftritten der Kultband. Erst wenige Tage zuvor war das neue Album „Black and Blue“ der Stones erschienen. Die Fotografie im Großformat kann ab Freitag, 22. April, im Schaufenster des Stadtmuseums an der Salzstraße betrachtet werden. 

Cornelis Springer, Gemälde (Öl auf Leinwand), der Prinzipalmarkt, datiert und signiert 1865/66. / Stadtmuseum Münster.1200 Jahre in einer Führung

Münster kann auf eine mehr als 1200-jährige Geschichte zurückblicken. Wie es aussah, als der Missionar Liudger gegen Ende des achten Jahrhunderts erstmals in diese Gegend kam, erfahren Interessierte bei einer Führung im Stadtmuseum Münster am Samstag, 23. April, um 16 Uhr. „Stadtgeschichte seit 793“ ist das Thema der Führung. Die Kosten für die Führung betragen pro Person 3 Euro, ermäßigt 2 Euro. Treffpunkt ist das Museumsfoyer. Voranmeldungen sind erwünscht unter Tel. 02 51/4 92-45 03 oder unter museum-info@stadt-muenster.de. 

Stadtmodelle zeigen die Entwicklung Münsters. / Stadtmuseum Münster.Die Preußen kommen! Münster im 18. und 19. Jahrhundert 

Zwischen 1800 und 1815 erlebten Stadt und Fürstbistum Münster den größten Einschnitt ihrer historischen Entwicklung: Das Fürstbistum Münster verlor seine jahrhundertealte Selbstständigkeit und geriet zwischen die Fronten europäischer Machtpolitik. 1815 wurde Münster schließlich Hauptstadt der neuen preußischen Provinz Westfalen. Wer mehr über die spannende Entwicklung der Stadt im 18. und frühen 19. Jahrhundert erfahren möchte, kann hierzu bei einer Führung am Sonntag, 24. April, 16 Uhr Gelegenheit dazu. Die Kosten betragen pro Person 3 Euro / ermäßigt 2 Euro. Treffpunkt ist im Foyer. Voranmeldungen sind erwünscht unter Tel. 02 51/4 92-45 03 oder unter museum-info@stadt-muenster.de. 

Stadt Münster

Titelbild: Rolling Stones / LWL-Medienzentrum für Westfalen/ Christoph Preker. 



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter