Münsteraner Klimagespräch

„Zukunftsfähig heizen statt Zukunft verheizen: Schaffen wir die Wärmewende in Münster?"


Dass wir künftig aus Klimaschutzgründen unsere Wärmeversorgung weitgehend ohne den Einsatz fossiler Energien bewerkstelligen müssen, ist schon seit langem klar. Jetzt hat der Krieg in der Ukraine und unsere fatale Abhängigkeit von russischen Kohle-, Öl- und Gasliegerungen dieser Erkenntnis eine ganz neue Brisanz verliehen. Gibt es eine „Zeitenwende" in der Energieversorgung, wie Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck ankündigt? Im nächsten Münsteraner Klimagespräch zum Thema „Zukunftsfähig heizen statt Zukunft verheizen: Schaffen wir die Wärmewende in Münster?" erhält die Energieversorgung eine bedrückende Aktualität. Das Klimagespräch findet am Donnerstag, 28. April, 19:30 Uhr, online statt.

Wie kann Münster als wachsende Stadt das Ziel der Klimaneutralität erreichen? Die Treibhausgasemissionen im Bereich Bauen und Wohnen sind zwar seit 1990 geringfügig gesunken, von den angestrebten Klimazielen ist die Stadt Münster aber auch in diesem Sektor weit entfernt. Erschwerend kommt hinzu, dass die Wohnfläche pro Einwohner/-in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich zugenommen hat. Welche Rolle müssen künftig Maßnahmen zur Wärmedämmung sowie die Nutzung von Solarenergie und Wärmepumpen spielen?  

Burkhard Drescher, Geschäftsführer und Sprecher der Innovation City Management GmbH hat in Bottrop positive Erfahrungen gesammelt. In einem Modellprojekt der Innovation City Ruhr konnten innerhalb von zehn Jahren die CO2-Emissionen (ohne Verkehr) innerhalb eines Wohnquartiers halbiert werden. Stefan Hölmer, Abteilungsleiter Kraftwerksengineering und Projekte der Stadtwerke Münster, beschreibt die zukünftigen Ansätze zur Energieversorgung in der Geothermie, Windkraft, den Ausbau des Fernwärmenetzes und drei Nahwärmenetzen am äußersten Rand von Münster. Wie können Energieeffienzstandards unter Berechnung der Wirtschaftlichkeit in Wohnbauten erreicht werden? Aus ihrer Praxis als Architektin und Expertin für Energieeffizienz wird Silke Puteanus berichten. Sie ist auch für die Verbraucherzentrale als Energieberaterin tätig.

Die Moderation übernimmt Harald Nölle vom Umweltforum Münster. Zum Trägerkreis der Klimagespräche gehören das Zentrum für interdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (ZIN), der Beirat für Klimaschutz und der Beirat für Entwicklungszusammenarbeit der Stadt Münster, das Umweltforum Münster, das Evangelische Forum und die Volkshochschule Münster. Der Zugangslink für ZOOM lautet: https://wwu.zoom.us/j/98889208201. Info und kostenlose Anmeldung (Kursnr. 105010) unter vhs.muenster.de.

Fotos:

Silke Puteanus, Dipl.-Ing. Architektin und Energieberaterin

Stefan Hölmer, Abteilungsleiter Kraftwerksengineering und Projekte der Stadtwerke Münster

Burkhard Drescher, Geschäftsführer und Sprecher der Innovation City Management GmbH




Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel