Bundesregierung lässt WM-Reisen offen

Die Bundesregierung lässt die WM-Reisen nach Katar weiterhin offen.

Eine Entscheidung, ob Mitglieder der Bundesregierung zur Fußball-Weltmeisterschaft Ende des Jahres in Katar reisen, ist weiterhin offen. Dies bestätigte Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) nach dem Abschluss der zweitägigen Sportministerkonferenz am Freitag in Hamburg.

Bei den Olympischen Winterspielen im Februar in Peking hatten Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Bundeskanzler Olaf Scholz und Außenministerin Annalena Baerbock auf eine Reise nach China verzichtet. Allerdings vermied man es seinerzeit, von einem Boykott zu sprechen.

"Ich denke aber, dass man jedes Ereignis für sich genau beurteilen muss", sagte die Ministerin in der Hansestadt. Das WM-Gastgeberland steht seit Jahren im Zusammenhang mit den Lebensbedingungen für ausländische Arbeiter sowie der Menschenrechtslage international in der Kritik.




Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel