Förderung von Landesorchester und Landestheater

Der LWL erhöht die Förderung der drei Landesorchester und zwei Landestheater um je 100.000 Euro.

Münster - (LWL) - Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) will die jährlichen Zuschüsse, die er an die drei Landesorchester und zwei Landestheater zahlt, um je 100.000 Euro erhöhen. Diesen Beschluss hat der LWL-Kulturausschuss am Mittwoch (6.4.) in Münster befürwortet, der LWL-Landschaftsausschuss muss am 10. Juni noch abschließend zustimmen. Ab 2023 erhält dann das Landestheater Castrop-Rauxel rund 690.000 Euro, das Landestheater Detmold ca. 685.000 Euro, die Nordwestdeutsche Philharmonie Herford gut 545.000 Euro, die Philharmonie Südwestfalen Hilchenbach knapp 470.000 Euro und die Neue Philharmonie Westfalen Recklinghausen etwa 545.000 Euro pro Jahr. 


"Mit dieser Erhöhung wollen wir die Kostensteigerungen für Personal und allgemeine Betriebsmittel seit der letzten Zuschusserhöhung vor fünf Jahren auch perspektivisch ausgleichen", sagte LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger. "Die fünf Landestheater und -orchester sind mit ihren zusammen rund 1.550 Auftritten pro Jahr wichtige Kulturträger für Westfalen-Lippe. Sie sorgen für einen Ausgleich des Kultur- und Bildungsauftrages zwischen den Zentren und den eher ländlich geprägten Regionen Westfalen-Lippes und leisten damit unter anderem auch einen wichtigen Beitrag zur kulturellen Bildung von Kindern und Jugendlichen." 


Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel