Durchbruch für Hafenmarkt-Konzept

Vorausgegangen war ein jahrelanges Ringen unterschiedlicher Interessen und auch eine juristische Auseinandersetzung um das bestmögliche Konzept.

Münster - (SMS) - Mit 34 Ja-Stimmen hat der Rat am heutigen Mittwoch (6. April) den Weg für das Projekt "Hafenmarkt" freigemacht.

Mit seiner mehrheitlichen Zustimmung zu einem entsprechend überarbeiteten Bebauungs- und Flächennutzungsplanplan hat der Rat nun die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Realisierung des Projektes geschaffen. Ein privater Investor möchte auf dem Gelände der ehemaligen Post ein Quartierszentrum bauen, das neben Einzelhandelsflächen, Büros und Wohnungen auch eine öffentlich zugängliche Tiefgarage enthalten soll.

Nachdem das Oberverwaltungsgericht den Bebauungsplan 2018 für unwirksam erklärt hatte und der private Investor 2019 einen neuen Bebauungsplan beantragt hatte, sieht die jüngste Planung nun eine 800 Quadratmeter große Grünanlage anstelle von ursprünglich 46 geplanten oberirdischen Stellplätzen als Teil des Komplexes vor. Ferner sollen alle Dächer des Komplexes begrünt werden.

Die ursprünglich für einen Supermarkt geplante Verkaufsfläche wurde um 450 Quadratmeter reduziert und um Bausteine eines Markthallenkonzeptes ergänzt. Zudem sind auf dem Gelände nun zwei Kindergroßtagespflegestellen vorgesehen.

Städtebaulich wird das künftige Quartier auch eine Gelenkfunktion für zum Teil neue Wege zwischen Hansaviertel, Hafen und Stadthafen-Nord übernehmen.


Stadt Münster



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel