Offline sein und kein Zugang zum Internet

Jeder 20. Mensch im Alter von 16 bis 74 Jahren in Deutschland ist offline und mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung hat keinen Zugang zum Internet.

WIESBADEN - (ots) - Ob digitaler Impfnachweis, Online-Terminbuchungen oder -Geldtransfers - viele Dienstleistungen werden zunehmend online angeboten. Für Menschen ohne Internet wird der Alltag zunehmend umständlicher. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren im Jahr 2021 in Deutschland rund 6 % der Menschen im Alter zwischen 16 und 74 Jahren sogenannte Offliner - sie hatten noch nie das Internet genutzt. Das entspricht rund 3,8 Millionen Menschen in Deutschland.

Am größten war der Anteil derer, die das Internet noch nie genutzt haben, in der Altersgruppe der 65- bis 74-Jährigen: Hier gab es rund 21 % Offliner. In der Altersgruppe der 55- bis 64-Jährigen hatten 8 % das Internet noch nie genutzt. In den Altersgruppen unter 55 Jahren gab es höchstens noch 3 % Offliner.

Deutliche Unterschiede in den EU-Staaten

Im EU-Durchschnitt lag der Anteil der Offliner laut Eurostat im Jahr 2021 bei 8 %. In den Mitgliedstaaten der Europäischen Union gab es dabei deutliche Unterschiede: In Irland, den skandinavischen Staaten, den Niederlanden und Luxemburg lag der Anteil der 16- bis 74-Jährigen, die noch nie das Internet genutzt hatten, jeweils unter 5 %. Die höchsten Anteile verzeichneten Griechenland (20 %) sowie Bulgarien (17 %) und Portugal (16 %).

Mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung hat keinen Zugang zum Internet

Laut Schätzungen der Internationalen Fernmeldeunion der Vereinten Nationen (ITU) hatten im Jahr 2021 rund 37 % der Weltbevölkerung noch nie das Internet genutzt - das sind 2,9 Milliarden Menschen weltweit. 


Statistisches Bundesamt



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel