FDP Münster zum Hafenmarkt: Wie es ist, konnte es nicht bleiben.

“Hoffentlich wird der politischen Knoten zerschlagen, der Bebauungsplan für den Hafenmarkt kommt, und aus einer ewigen Baustelle wird eine tolle Aufwertung für das gesamt Quartier!”

Das Ende der Hängepartie rund um den Hafenmarkt ist für die FDP Ratsfraktion in Sicht: “Hoffentlich wird der politischen Knoten zerschlagen, der Bebauungsplan für den Hafenmarkt kommt und aus einer ewigen Baustelle wird eine tolle Aufwertung für das gesamt Quartier!”, hofft FDP Fraktionsvorsitzender Jörg Berens, nachdem es durch das “Ja” der SPD Fraktion nun nach einer Mehrheit im Rat für den umstrittenen Hafenmarkt aussieht.

Auch der planungspolitische Sprecher der FDP Ratsfraktion, Bernd Mayweg, ist optimistisch: “Wir freuen uns, wenn es zügig weitergehen kann. Wir sind davon überzeugt, dass der fertige Hafenmarkt schnell Akzeptanz im Quartier finden wird.” Dass die Skepsis weichen wird, liegt für Mayweg unter anderem darin begründet, dass der Investor und Bauherr noch einmal eigenverantwortlich nachgebessert hat, was zum Beispiel den Lärmschutz angeht: “Die Firma Stroetmann geht beim passiven Lärmschutz weit über das hinaus, was gesetzlich geregelt ist. Nach den aktuellen Plänen haben dann auch Anwohner Ansprüche, die nicht in direkter Nachbarschaft zum Hafenmarkt wohnen.” Zudem betont er auch, dass die nun 20 Jahre anhaltende Debatte um das Areal genutzt wurde, um weitere Änderungen zu überlegen: “Es ist gut, dass ein heimisches Unternehmen wie Stroetmann nicht den Mut verliert und das Projekt durch Anpassungen mehrheitsfähig hält.", so Mayweg.

Die Fraktion der Freien Demokraten hatte sich zu Wochenanfang bereits mit Max Stroetmann getroffen, um sich über die aktuellen Planungen auszutauschen.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel