Öffentliche Citizen-Science-Preisverleihung

Zwei Projekte mit vorbildlicher Bürgerbeteiligung erhalten eine Auszeichnung der Stiftung WWU.

Zur feierlichen Verleihung des Citizen-Science-Preises der Stiftung WWU Münster lädt die Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) Münster alle Interessierten am Montag, 4. April, um 17 Uhr in die Aula im Schloss ein. Die Veranstaltung findet in Präsenz statt. Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens wird um das Tragen von Masken gebeten. Eine Anmeldung ist erforderlich, entweder per Mail an stiftung@uni-muenster.de oder telefonisch unter 0251 83-21392. Im Citizen-Science-Wettbewerb werden Forschungsprojekte ausgezeichnet, die auf vorbildliche Weise die Idee einer aktiven Bürgerbeteiligung umsetzen.

Selbst Daten sammeln, eine eigene Forschungsfrage entwickeln oder auch ganz praktisch mit anpacken, wenn neues Wissen entsteht: Die Veranstaltung gibt Einblicke in den Forschungsalltag von Citizen Scientists. Prof. Dr. Pienie Zwitserlood vom Kuratorium der Stiftung WWU Münster sowie die Jurymitglieder Prof. Dr. Tillmann Buttschardt und Jessica Oertel verkünden die beiden diesjährigen Preisträgerprojekte. Prof. Dr. Michael Quante, Prorektor für Internationales und Transfer, stellt den Forschungsansatz „Citizen Science“ an der WWU in einem Grußwort vor.

Unter Citizen Science versteht die WWU die aktive Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern an der Forschung: Von der Formulierung der Forschungsfrage, der Projektentwicklung und der Erhebung von Daten bis hin zur Auswertung und Kommunikation der Ergebnisse arbeiten sie mit den Wissenschaftlern zusammen. Gemeinsam soll neues Wissen generiert und der Gesellschaft zur Verfügung gestellt werden. Dieses partizipative Format stärkt das Vertrauen in wissenschaftliche Methoden, hilft Barrieren zwischen Wissenschaft und Gesellschaft abzubauen und ermöglicht mehr demokratische Teilhabe an der wissenschaftsbasierten Gesellschaft.

Stiftung WWU

Seit 2020 finanziert die Stiftung WWU Münster den Citizen-Science-Wettbewerb. Darüber hinaus fördert sie weitere profilbildende Projekte an der WWU in den Bereichen Spitzenforschung, Nachwuchsförderung und Wissenstransfer. Die Förderungen werden durch Spenden und Zustiftungen ermöglicht. 


WWU Münster 

Bild: Plakat zur Citizen-Science-Preisverleihung/ © Stiftung WWU Münster



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel