Das war der Bundesliga-Samstag

Alle Spiele des 21. Spieltages vom 08.02.2020 im kompakten Überblick.

Werder Bremen ist vier Tage nach dem Pokalcoup gegen Borussia Dortmund wieder im grauen Bundesliga-Alltag angekommen. Die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt unterlag Union Berlin im eigenen Stadion 0:2 (0:0) und rutschte auf den direkten Abstiegsplatz 17. Den Relegationsrang eroberte Fortuna Düsseldorf, das allerdings den Befreiungsschlag trotz langer Überzahl verpasste und nicht über ein 1:1 (1:0) beim VfL Wolfsburg hinauskam. 

0:2 gegen Union: Auf Bremer Pokalrausch folgt der Liga-Kater

Union-Angreifer Marius Bülter (52./72.) entwickelte sich durch seine beiden Treffer zum Werder-Schreck. Für die Düsseldorfer um Neu-Coach Uwe Rösler, der weiter auf den ersten Sieg in der Liga warten muss, erzielte Matthias Zimmermann (13.) die Führung. 

Kein Sieg gegen zehn Wölfe: Aber Düsseldorf unter Rösler weiter ungeschlagen

Die zu Hause abermals wenig überzeugenden Wölfe kamen durch Renato Steffen (50.) in Unterzahl zum Ausgleich. Neuzugang Marin Pongracic (48.) sah von Schiedsrichter Tobias Stieler nach Videobeweis die Rote Karte.

Hertha verliert Abstiegsduell gegen Mainz - große Solidarität mit Torunarigha

Hertha BSC enttäuschte im ersten Spiel nach den rassistischen Anfeindungen gegen Abwehrspieler Jordan Torunarigha. Gegen den FSV Mainz 05, Mitkonkurrent im Abstiegskampf, verlor das lange offensiv zu ungefährliche Team von Trainer Jürgen Klinsmann verdient mit 1:3 (0:1). Herthas Marius Wolf sah zudem die Gelb-Rote Karte (88.).

Müde Schalker lassen Punkte liegen

Einen fest eingeplanten Sieg im Kampf um Europa verpasste Schalke 04 durch das 1:1 (0:0) gegen Schlusslicht SC Paderborn. Nach dem kräfteraubenden Einzug ins Pokal-Viertelfinale am Dienstag traf zunächst der eingewechselte Ahmed Kutucu (63.) für die Gelsenkirchener, Klaus Gjasula (82.) sicherte Paderborn in der Schlussphase einen Punkt. 

Dank Waldschmidt: Freiburg befreit sich aus Tief

Der SC Freiburg befreite sich dagegen aus seinem Tief und gewann dank eines verwandelten Foulelfmeters von Nationalstürmer Luca Waldschmidt (40.) gegen die TSG Hoffenheim mit 1:0 (1:0).

Im Abendspiel setzte sich Bayer Leverkusen gegen den BVB mit 4:3 (2:2) durch. Bayer hatte sich zweimal aus einem Rückstand zurückgekämpft. Haaland bliebt zum ersten Mal torlos und nach dem Pokal-Aus werden viele BVB-Anhänger enttäuscht sein. 

Trotz zweimaliger Führung: BVB verliert Spektakel-Spiel bei Bayer

Titelbild: Enttäuschter Bremen-Coach Florian Kohfeldt

c 2008-2020 Sport-Informations-Dienst