Raketenangriff auf Lwiw

Bei russischen Raketenangriffen auf ein Stadtviertel von Lwiw im Westen der Ukraine sind nach Angaben der dortigen Behörden mindestens fünf Menschen verletzt worden.

Es habe am Samstagnachmittag zwei russische Raketenangriffe gegeben, teilte der Gouverneur der Region, Maxym Kosytsky, im Onlinedienst Telegram mit.

Betroffen war ein Viertel im Osten von Lwiw. Unklar war zunächst, ob Gebäude oder Infrastruktur angegriffen wurden. Journalisten der Nachrichtenagentur AFP sahen große schwarze Rauchwolken und Flammen über dem Viertel Lytschakiwsky aufsteigen.

Die Großstadt Lwiw unweit der polnischen Grenze blieb bislang weitestgehend von den Kämpfen in der Ukraine verschont. Die russische Armee hatte aber bereits unter anderem ein Ziel in der Nähe des Flughafens von Lwiw bombardiert. Nach Angaben des ukrainischen Militärs waren bei dem Angriff Mitte März russische Marschflugkörper von mehreren hundert Kilometern Entfernung vom Schwarzen Meer aus auf Lwiw abgefeuert worden.

Lwiw ist Zufluchtsort und Durchgangsstation für hunderttausende Flüchtlinge aus dem Rest der Ukraine, auch viele westliche Diplomaten gingen wegen des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine von der Hauptstadt Kiew nach Lwiw.

cp/gap



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel