Papst Franziskus fordert Ende des Massakers

Papst Franziskus hat ein Ende des "Massakers" an Zivilisten in der Ukraine gefordert. Es gebe keine "strategischen Gründe" dafür, "Kinder, unschuldige Leute und schutzlose Zivilisten zu töten", mahnte das katholische Kirchenoberhaupt am Sonntag nach dem Angelusgebet. Die seit Tagen belagerte und angegriffene Hafenstadt Mariupol sei im "grauenvollen Krieg, der die Ukraine verwüstet, zu einer Märtyrerstadt geworden".

Russlands "inakzeptable bewaffnete Aggression" müsse gestoppt werden, "bevor sie Städte in Friedhöfe verwandelt", forderte Franziskus. Er rief zu Verhandlungen und zur Schaffung funktionierender humanitärer Korridore auf und appellierte: "Im Namen Gottes fordere ich Sie auf, stoppen Sie dieses Massaker!"

gt/jes


Agence France Presse



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel