EZB hebt Inflationsprognose erheblich

Die EZB hebt die Inflationsprognose für 2022 kräftig auf 5,1 Prozent an.

Angesichts des Kriegs in der Ukraine und der steigenden Energiekosten hat die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Prognose zur Inflation in diesem Jahr kräftig angehoben und zugleich den Konjunkturausblick für die Eurozone gesenkt. Statt mit zuvor 3,2 Prozent rechnet die EZB in diesem Jahr nun mit einer Inflation von 5,1 Prozent in der Eurozone, wie EZB-Chefin Christine Lagarde am Donnerstag sagte. Beim Wirtschaftsausblick senkte die EZB ihre Prognose auf 3,7 Prozent Wachstum, nachdem sie zuvor noch von 4,2 Prozent ausgegangen war. 

Auch für das kommende Jahr senkte die EZB den Ausblick leicht. Der Angriff Russlands werde nicht nur negative Folgen für die Wirtschaft der Eurozone haben, sondern habe auch die Unsicherheit "erheblich erhöht", sagte Lagarde.

hcy/ilo



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel