Noch einmal kälter, aber trocken

Das trockene Hochdruckwetter bleibt sehr lange erhalten. Die Sonne scheint aber nicht überall und es wird noch etwas kälter. Kleine Unsicherheiten gibt es zum Wochenstart.

Am Wochenende bleibt es trocken und teils sonnig. Von der Ostsee bis nach Sachsen erweist sich Hochnebel als zäh, am Sonntag kann sich das Grau noch etwas weiter nach Westen ausdehnen. Nach frostigen Nächten werden dann auch tagsüber nur noch 1 bis 7 Grad erreicht. Zum Wochenstart bleibt es ähnlich kalt und meistens trocken. Niederschlag, der in den vergangenen Tagen im Zuge eines sogenannten Kaltluftropfens berechnet wurde, ist eher kein Thema mehr. Nur Richtung Alpen und im äußersten Osten besteht ein Restrisiko.

Auch nach der Wochenmitte dominiert ein Hochdruckgebiet. Es bringt im Nordosten hochnebelartige Bewölkung, nach Westen und Südwesten hin sieht es sehr sonnig aus. Ein kalter Ostwind lässt die Temperaturen nicht über die 10-Grad-Marke steigen, die Nächte bleiben frostig. Nach jetzigem Stand hält die Hochdrucklage sogar über das zweite Märzwochenende hinaus an, allerdings steigt das Temperaturniveau etwas.

Pollenflugvorhersage für Deutschland

Mäßiger bis starker Pollenflug

Nach wie vor dominiert der Flug der Erlenpollen. Bei sonnigem Wetter fällt er in den meisten Regionen stark aus. An wärmeren Standorten, wie beispielsweise an Rhein und Neckar, sind die Erlen mehrheitlich abgeblüht.

Ferner blühen immer mehr Ulmen, Weiden und Pappeln. Der Haselpollenflug ebbt dagegen ab. Nur im Bergland ist noch mit mäßigen Konzentrationen zu rechnen. 


WetterOnline

Titelbild: WetterOnline



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel