Ukraine unterwegs zu Verhandlungen

Die ukrainische Delegation ist unterwegs zur zweiten Verhandlungsrunde mit Russland.

Die ukrainische Verhandlungsdelegation ist nach eigenen Angaben unterwegs zur zweiten Runde der Waffenstillstands-Gespräche mit Russland, die im Laufe des Donnerstags an der belarussisch-polnischen Grenze stattfinden soll. "Wir sind auf dem Weg zu Verhandlungen mit der Russischen Föderation. Bereits im Hubschrauber", schrieb Präsidentenberater Mykhailo Podolyak am Donnerstag auf Twitter. Trotz geringer Erfolgsaussichten wollen Kiew und Moskau weiter verhandeln; die Ukraine fordert in den Gesprächen einen "humanitären Korridor" für die Büger des Landes.

Podolyak veröffentlichte am Nachmittag ein Foto von sich und dem Abgeordneten David Arachamia in einer Hubschrauberkabine. Arachamia erklärte auf Facebook, die ukrainische Delegation wolle zumindest "humanitäre Korridore" ausverhandeln. In den nächsten zwei Stunden würden die Verhandlungen beginnen. "Das Minimalprogramm: humanitäre Korridore. Der Rest hängt von den Umständen ab", schrieb er.

Die erste Verhandlungsrunde am Montag an der belarussisch-ukrainischen Grenze war ohne Durchbruch beendet worden. Das einzige, worauf sich geeinigt werden konnte, war ein weiteres Treffen. Unterdessen setzte die russische Armee ihren Vormarsch auf ukrainische Städte weiter fort. Eine Kampfpause während der Verhandlungen ist nicht abzusehen.

mkü/jes



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel