Alle Augen sind auf Iowa gerichtet

Bevor Bernie Sanders es mit Trump aufnehmen kann, muss er sich erst einmal gegen das Establishment in der eigenen Partei durchsetzen. Die Chancen stehen historisch gut, dass sich in Amerika endlich ein europäischer Sozialismus durchsetzt.

Im US-Bundesstaat Iowa beginnen am Montag (19.00 Uhr Ortszeit; Dienstag 02.00 Uhr MEZ) die Präsidentschaftsvorwahlen der oppositionellen Demokraten. In dem Bundesstaat im Mittleren Westen ist der linksgerichtete Senator Bernie Sanders Favorit, gefolgt vom früheren Vizepräsidenten Joe Biden, dem erst 38-jährigen Ex-Bürgermeister Pete Buttigieg und der Senatorin Elizabeth Warren. Umfragen sagen ein enges Rennen voraus. Landesweit liegt derzeit Biden vorn.

Die US-Präsidentschaftsvorwahlen beginnen traditionell mit dem sogenannten Caucus in Iowa. Dem ländlichen Bundesstaat mit nur knapp 3,2 Millionen Einwohnern kommt deswegen ein großes Gewicht zu: Ein guter Start in Iowa kann die Aussichten eines Bewerbers auf die Präsidentschaftskandidatur befeuern - ein schlechtes Abschneiden ist nur schwer wieder wettzumachen. Die Vorwahlen der Demokraten laufen bis Anfang Juni.

fs/lan

© Agence France-Presse