Macron sagt Ländern Unterstützung zu

Frankreichs Präsident Macron sagt Georgien und Moldau Unterstützung im Fall russischer Aggression zu.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat seine Unterstützung für die östlichen EU-Nachbarn Georgien und Moldau im Falle einer russischen Aggression bekräftigt. "Wir stehen an der Seite von Moldau und Georgien, um ihre Souveränität und Sicherheit zu verteidigen", sagte Macron nach Gesprächen mit der moldauischen Präsidentin Maia Sandu und der georgischen Präsidentin Salome Surabischwili. Letztere werde kommende Woche in Paris erwartet.

Macron sagte den beiden Staatsoberhäuptern zu, ihre Länder "gegen jeden Versuch von Spannungen und Destabilisierung" zu verteidigen, nachdem Russland am Donnerstag in die Ukraine einmarschiert war. 

In den beiden ehemaligen Sowjetrepubliken gibt es separatistische Gebiete, die sich nach Moskau orientieren. Der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian hatte deshalb bereits am Freitag gewarnt, dass Moskau seinen Angriff auf Moldau und Georgien ausweiten könnte.

Macron berief angesichts der jüngsten Entwicklungen in der Ukraine am Samstagnachmittag (17.00 Uhr) zudem eine Sitzung des Verteidigungsrates ein. Im russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine geht es mittlerweile um die Kontrolle der Hauptstadt Kiew. Auch in vielen anderen Landesteilen wird gekämpft, zehntausende Ukrainer flohen angesichts der Gewalt in die Nachbarstaaten.

gap/ju



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel