Münster - York: "Jetzt erst recht!"

Die Partnerstädte Münster und York wollen zum Brexit ein Zeichen setzen: Universitäten streben enge Kooperation an


Münster (SMS) - "Es war ein historisches Zusammentreffen in der langjährigen, seit 1957 bestehenden Städtepartnerschaft  zwischen Münster und York - nur wenige Tage vor dem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union", kommentiert Oberbürgermeister Markus Lewe den aktuellen Besuch der Münster-Delegation in York und lässt keinen Zweifel an der weiteren Marschrichtung: "Unabhängig vom Vollzug des Brexit intensivieren wir unsere Beziehungen durch enge Kooperation unserer Universitäten mit Unterstützung der Stadtverwaltungen. Wir sagen gemeinsam: Jetzt erst recht!"


Oberbürgermeister Markus Lewe und Prof. Dr. Johannes Wessels, Rektor der Westfälischen Wilhelms-Universität, trafen sich in Begleitung von Prof. Quante (Prorektor für Internationales und Transfer der WWU) und Mitarbeiterinnen aus den jeweiligen Internationalen Büros mit Vertretern der Stadtverwaltung und der Universität von York.


Münster möchte auch weiterhin durch enge direkte Beziehungen zu den Menschen in York den Geist von Europa leben. Andrew Waller, Ratsherr in York, betonte beim Besuch der Münster-Delegation: "York explicitly wants to remain a European City." ("York möchte ausdrücklich eine europäische Stadt bleiben.") 


Bereits im vergangenen Jahr hatten OB Lewe und Prof. Dr. Wessels vereinbart, dass die Stadt Münster und die Westfälische Wilhelms-Universität gemeinsam eine stärkere Kooperation auf akademischer Ebene anstreben. Beide Universitäten  verständigten sich bei den aktuellen Gesprächen auf eine nachhaltige enge Zusammenarbeit. Die Möglichkeiten gemeinsamer Forschungsprojekte soll geprüft werden. "Student Mobility" soll auch ohne EU-Förderung ermöglicht werden, u.a. über Wirtschafts- und Bildungsförderung von Land und Bund aus beiden Ländern. Konkret wird dem Ausbau des europaweiten Netzwerks von Doktorandinnen und Doktoranden besondere Bedeutung beigemessen; beispielhaft ist hier das erfolgreich bestehende Konsortium zwischen den Universitäten Münster, York und Maastricht. Studiengebühren sollen für Studierendenaustausche gegenseitig erlassen und Möglichkeiten für Projektarbeiten und anerkannte Doppelabschlüsse beider Universitäten ausgebaut werden. 


Münster und York sind sich in ihrer Struktur hinsichtlich der engen Verbindung zwischen Stadt und Universität sehr ähnlich. Rund 30 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner sowohl von Münster als auch von York stehen in Verbindung mit der jeweiligen Universität. Die Bedeutung der Unis für die Stadtentwicklung inklusive Themen wie Verkehrsplanung, Mobilität und Wohnraumversorgung ist gleichermaßen hoch.


Bereits seit 2016 absolvieren Auszubildende der Stadtverwaltung Münster im Rahmen des EU-Projektes "Erasmus+ Berufliche Bildung" Aufenthalte in der Partnerstadt York mit einem Intensivsprachkurs und erhalten einen direkten Einblick in die britische Arbeitswelt.  


Foto: Die Münster-Delegation mit OB Lewe (3.v.r.) und Prof. Dr. Wessels (2.v.r.) an der Spitze traf sich zu Gesprächen mit Vertreterinnen und Vertretern der Stadt und der Uni in York.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel