Buen Camino!

Endlich wieder eine Doku über den Jakobsweg: Nur die Füße tun mir leid

Am Dienstag den 28. Januar war die Filmemacherin Gabi Röhrl im Schloßtheater anzutreffen um „Nur die Füße tun mir weh“ vorzustellen, ihre one-woman-Doku über den Jakobsweg.

Da man ja nun schon gut zwei Wochen keine Doku über den Jakobsweg gesehen hat, ließ sich dieser homemade Filme in Spanien sehr gut anschauen. Die 900 Kilometer lange Pilgerroute zählt mittlerweile als längstes Bundesland Deutschlands, mit der Landeshauptstadt Bonn Camino, das heißt „Der Jakob muss weg“ auf spanisch.

Da sie alleine unterwegs war, taucht Gabi Röhrl manchmal im Film auf und läuft der Sonne entgegen. Kulturell untermalt wurde das cineastische Meisterwerk mit knackigen Kalendersprüchen des Monats August: "Höre auf deinen Körper“, "Finde dich selbst“, "Una Aqua por Favor“ oder "Ich gehe jetzt in diese Kirche und bedanke mich bei Gott". Zudem hatte man für die musikalische Begleitung Hobby Hans Zimmer an Bord des Dampfers in Richtung Kap Finisterra geholt. Ein bombastischer Sound, der dem Genrefilm die Note "Thriller" verlieh.


Die interessanten Wikipedia- Einträge über den Nordwesten Spaniens sind sehr gut eingelesen. Die Landschaftsaufnahmen von der relativ unbekannten Gegend beeindrucken das gutbürgerliche Münsteraner Publikum. Es wurde über die schönsten Zoten gekichert und sich an den Partner geschmust. Man erinnerte sich zurück an die Zeit, als man noch selber den Jakobsweg ging. 3Sat auf Ibuprofen und Wein aus La Riocha.    

stadt40 investigativ Reporter Flo auf dem Neinkobsweg in Moldavien. 2011 


Foto: Verleih/Flo 



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter