Mehrsprachiges Bilderbuch

Zum internationalen Tag der Muttersprache am 21. Februar erhalten Grund- und Förderschulen in Münster das neue Bilderbuch "Meine liebsten Dienge müssen mit".

Münster - (SMS) - "Meine liebsten Dinge müssen mit" heißt das neue Bilderbuch des in den Grund- und Förderschulen Münsters beliebten mehrsprachigen Vorleseprojektes "Mulingula". Alle Grund- und Förderschulen Münsters erhalten zum internationalen Tag der Muttersprache am 21. Februar wieder vom Amt für Schule und Weiterbildung ein Exemplar des neuen Bilderbuches und Begleitmaterial in sechs Sprachen. Zusätzlich können die Kinder an einem Wettbewerb um ihr "liebstes Ding" teilnehmen.

Die Kinder sollen überlegen, was ihr "liebstes Ding" sein könnte und das für den Wettbewerb auf eine Postkarte malen oder schreiben – in allen gesprochenen Familiensprachen in der Klasse. Unabhängig davon, ob sie bereits einen Umzug, eine Migrationsgeschichte oder gar eine Flucht erlebt haben oder bislang geborgen am selben Ort wohnen konnten, sind alle Kinder gefragt.

Die eindrucksvollsten Postkarten erhalten einen Preis, zum Beispiel ein Bücherpaket für die klasseneigene Bibliothek.  

Das Bilderbuch "Meine liebsten Dinge müssen mit" erzählt die Geschichte eines kleinen Mädchens, das mit seinen Eltern in ein fremdes Land ziehen muss. In dem kleinen Koffer ist aber leider kein Platz für die liebsten Dinge. Dennoch findet das Mädchen eine gute Lösung: was nicht in den Koffer passt, wie die liebste Freundin, wird als kleine Zeichnung in eine Flaschenpost gelegt, die dann über das weite Meer ihren Weg in die neue Heimat finden soll.

Mehrsprachigkeit eines Kindes ist ein so genanntes Kompetenzmerkmal. Die mehrsprachigen Bücher nutzen dieses Potenzial als Brücke zum Aufbau von Leseinteressen und Lesemotivation. Die Herkunftssprache der Kinder wird so über Kinderliteratur auf ein bildungssprachliches Niveau gehoben. Dieser Zugang zur Bildungssprache wiederum ist ein Schlüssel zum Bildungserfolg, erläutern die Fachleute von Mulingula.


Stadt Münster 

Titelbild: Es gibt wieder ein neues mehrsprachiges Bilderbuch für die Grund- und Förderschulen. Sie freuen sich für die Kinder (v.l.): Schulamtsdirektorin Carolin Ischinsky, Krystyna Strozyk und Dr. Gudrun Möwes-Butschko vom Vorstand des Mulingula e. V, Christiane Finger vom Leitungsteam Mulingula und Klaus Ehling, Leiter des Amtes für Schule und Weiterbildung. / Amt für Kommunikation, Stadt Münster.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel