Camilla soll "Königsgemahlin" werden

Queen: Herzogin Camilla soll nach Charles' Thronbesteigung zu "Königsgemahlin" werden.

Herzogin Camilla soll nach dem Willen der britischen Königin Elizabeth II. nach der Thronbesteigung von Prinz Charles den Titel "Königsgemahlin" tragen. Es sei ihr "aufrichtiger Wunsch", dass Camilla dann als "Queen Consort" bezeichnet werde, teilte die Monarchin am Vorabend ihres 70-jährigen Thronjubiläums am Samstag mit. Bislang war erwartet worden, dass die 74-jährige Camilla nur als "Prinzgemahlin" tituliert würde. 

Mit Blick auf die künftige Regentschaft ihres 73-jährigen Sohnes erklärte die Queen in dem Schreiben an die Nation, "ich weiß, dass Sie ihm und Camilla die gleiche Unterstützung geben werden, die Sie mir gegeben haben". Die Mitteilung macht deutlich, dass die 95-Jährige Vorkehrungen für die Zukunft der Monarchie nach ihrem Ableben trifft. Seit Oktober hat sie sich wegen gesundheitlicher Probleme weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Der Schritt ist jedoch auch ein Zeichen, dass die Königin die Herzogin von Cornwall hoch schätzt. Dies war nicht immer der Fall: Zur standesamtlichen Hochzeit des Paares im Jahr 2005 war die Queen nicht erschienen, sie hatte lediglich einen Empfang für das frisch vermählte Paar gegeben.

Vor der Hochzeit hatte die außereheliche Affäre des Paares für Schlagzeilen gesorgt. Manche Briten haben Camilla bis heute nicht verziehen, welche Rolle sie beim Scheitern der Ehe von Charles und seiner ersten Frau Diana spielte. Inzwischen ist die Herzogin jedoch zu einem hart arbeitenden Mitglied der royalen Familie geworden. Dank ihrer ungezwungenen Bodenständigkeit ist sie auch in der Bevölkerung zunehmend beliebt.

Camilla und Charles fühlten sich durch die Entscheidung der Queen "berührt und geehrt", teilte ein Sprecher des Paares mit. Der Thronfolger hatte nie einen Hehl daraus gemacht, dass er Camilla gerne als Königsgemahlin an seiner Seite wissen würde. 

Die britischen Zeitungen setzten die Nachricht umgehend auf die Titelseiten. "Camilla wird Königin werden", schrieb die "Daily Mail". Die "Sunday Times" berichtete, der Schritt beende "Jahre der Auseinandersetzung und Verwirrung über Camillas zukünftigen Titel". Die künftige Bezeichnung Camillas war lange Gegenstand heftiger Debatten in Großbritannien gewesen.

Elizabeth II. beging am Sonntag ihr 70-jähriges Thronjubiläum. Große Feierlichkeiten gab es jedoch nicht, denn der Tag ihrer Thronbesteigung ist auch der Todestag ihres Vaters George VI. Und diesen begeht die 95-jährige Monarchin traditionell zurückgezogen im Privaten. 

In ihrem Schreiben an die Nation vom Samstagabend erklärte die Königin: "Es ist ein Tag, an den ich mich auch nach 70 Jahren noch genauso an den Tod meines Vaters, König George VI., erinnere wie an den Beginn meiner Regentschaft." Groß gefeiert wird erst Anfang Juni mit einem langen Wochenende voller Stadtfeste und einem Konzert mit internationalen Top-Stars.

Elizabeth bestieg den britischen Thron am 6. Februar 1952. Mit 95 Jahren ist die Queen nicht nur die am längsten herrschende, sondern gleichzeitig derzeit die weltweit älteste noch regierende Monarchin. Nicht nur bei den Briten, sondern weltweit genießt sie höchstes Ansehen und gilt als Symbol der Beständigkeit in wechselhaften Zeiten.

In ihrem Schreiben würdigte die Queen auch ihren vergangenes Jahr im Alter von 99 Jahren gestorbenen Ehemann, Prinz Philipp. Dieser hatte bei ihrer Thronbesteigung seine Karriere bei der britischen Marine aufgegeben. "Ich war gesegnet, dass ich in Prinz Philip einen Partner hatte, der bereit war, die Rolle des Gemahls zu übernehmen und selbstlos die damit verbundenen Opfer zu bringen", erklärte Elizabeth II.

noe



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel