Olympia - verbesserter Geiger

Goldhoffnung Karl Geiger hat sich in der Qualifikation zur ersten olympischen Entscheidung der Skispringer in Peking deutlich verbessert gezeigt, lag aber wieder klar hinter den Spitzenplätzen zurück.

Der verbesserte Karl Geiger ist Neunter in der Qualifikation. Der 28 Jahre alte Weltcup-Spitzenreiter aus Oberstdorf belegte in der Vorausscheidung von der Normalschanze mit seinem bislang besten Sprung auf 97,5 m Rang neun.

Mit 103,9 Punkten lag der Skiflug-Weltmeister einen Tag vor dem Kampf um die Medaillen am Sonntag (12.00 Uhr MEZ/ZDF und Eurosport) deutlich hinter Qualifikationssieger Marius Lindvik (Norwegen), der mit 100,5 m auf 116,7 Punkte kam. Dahinter wurden dessen Landsmann Robert Johansson (116,6) und der polnische Weltmeister Piotr Zyla (112,1) Zweiter und Dritter. Japans Topfavorit Ryoyu Kobayashi (111,4) kam auf Platz vier.  

Auch die drei weiteren deutschen Starter qualifizierten sich in einem wegen starker Aufwinde mehrfach unterbrochenen Durchgang glanzlos für den Wettkampf der besten 50 am Sonntag (12.00 Uhr MEZ/ZDF und Eurosport). Stephan Leyhe (Willingen) kam mit 95,5 m auf Platz elf, der sechsmalige Weltmeister Markus Eisenbichler (Siegsdorf/91,0) nicht über Rang 23 hinaus. Constantin Schmid (Oberaudorf) wurde 39. mit 86,5 m. 

Unter den drei ausgeschiedenen Springern unter 53 Startern auch in Song Qiwu der einzige Chinese. Der frühere Hürdenläufer, der vom finnischen Startrainer Mika Kojonkoski für das Skispringen entdeckt worden war, wurde mit 61,5 m abgeschlagen Letzter.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel