Zusätzliche Theater- und Konzertaufführungen im Februar 2022

Voller Vorfreude, Sie schon bald wieder bei uns willkommen zu heißen!

Zu unserem Bedauern mussten wir in diesem Jahr bereits einige Vorstellungen pandemie- und krankheitsbedingt absagen oder verschieben. Aber damit wollten auch wir uns nicht zufrieden geben!

Nach einigem Hin und Her können wir Ihnen nun hocherfreut mitteilen, dass wir im Februar 2022 diverse Zusatzvorstellungen für ein rundes Theater- und Konzertprogramm anbieten.

An erster Stelle möchten wir hier auf die drei Zusatzvorstellungen unserer Erfolgsproduktion CANDIDE hinweisen.

Des Weiteren gibt es aufgrund der großen Nachfrage eine zusätzliche Familienvorstellung von ROBIN HOOD und noch einen weiteren Nachholtermin für das NEUJAHRSKONZERT mit Götz Alsmann.

Im Schauspiel dürfen wir uns ein weiteres Mal über WAS IHR WOLLT freuen und für unsere kleinen Musiktheater-Fans spielen wir MUSENSTAUB & MUSENKUSS nun auch in der Spielstätte U2 und nicht nur in den Klassenzimmern regionaler Grundschulen.

Wir hoffen, dass wir damit insbesondere für den letzten Theater-Lockdown zu Beginn dieses Jahres ein ansprechendes Trostpflaster für Sie schaffen können.

Mit herzlichen Grüßen und voller Vorfreude, Sie schon bald wieder bei uns willkommen zu heißen

Ihr Theater Münster

COMIC OPERETTA VON LEONARD BERNSTEIN

CANDIDE – nach Voltaires satirischem Roman »Candide ou l‘optimisme«


Voltaires Roman CANDIDE – ein grelles Gemisch aus Abenteuergeschichte, Märchen und Satire – erschien 1759, vier Jahre nach dem verheerenden Erdbeben von Lissabon und mitten im Siebenjährigen Krieg – in einer Zeit also, die genügend Anlass bot, Leibniz‘ schöne Theodizee von der gottgewollten Zweckmäßigkeit dieser »besten aller Welten« kritisch in Frage zu stellen. Der Roman wurde schließlich verboten, auf den Index gesetzt und öffentlich verbrannt. Die schonungslose Attacke auf den Optimismus beflügelte Bernstein zu seiner schillerndsten Komposition für das Musiktheater. Er selbst nannte die Musik zu CANDIDE eine Liebeserklärung an Europa. In der Partitur tauchen Tanzformen wie Gavotte, Mazurka, Polka oder Walzer auf, und die Konventionen der europäischen Oper werden auf liebenswürdigste Weise verballhornt.

Vorstellungen: Sa, 5. Februar 19.30 Uhr – Fr, 11. Februar 19.30 Uhr – Sa, 26. Februar 19.30 Uhr


NACH EINER WAHREN LEGENDE | FAMILIENSTÜCK VON JOHN VON DÜFFEL

ROBIN HOOD

Nach einer wahren Legende | Familienstück von John von Düffel Für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse Koproduktion mit dem Schauspiel Münster      Julian Karl Kluge, Valentin Schroeteler     © Oliver Berg     Eva Dorlaß, Valentin Schroeteler, Julian Karl Kluge, Clemens Giebel     © Oliver Berg     Wilhelm Schlotterer, Eva Dorlaß © Oliver Berg

Mit viel Charme und Schlagfertigkeit lässt John von Düffel die Legende von ROBIN HOOD in seiner Neufassung des Stoffes lebendig werden und spürt den Dimensionen von Gerechtigkeit nach. Gerechtsein ist nie leicht; es erfordert Mut. Wer gerecht sein will, muss sich ein Herz fassen.

Das Volk von England leidet unter der Herrschaft des Sheriffs von Nottingham. Seine hohen Steuern und willkürlichen Gesetze beuten die Armen aus und bereichern die Wohlhabenden. Wer seine Steuern nicht zahlen kann, wird geächtet und für vogelfrei erklärt. Auch der junge Robin von Locksley wird irrtümlich zum Geächteten und flieht vor den Schergen des Sheriffs in den Wald von Sherwood. Hier findet er Verbündete – allen voran die starke und mutige Kämpferin Joanna Little. Gemeinsam verschreiben sie sich dem Dogma: »Wir nehmen den Reichen und geben den Armen!«

Zusatzvorstellung: Donnerstag, 10. Februar 17 Uhr


MONOOPER VON JUANA INÉS CANO RESTREPO & ANDRES REUKAUF

MUSENSTAUB & MUSENKUSS

Monooper von Juana Inés Cano Restrepo & Andres Reukauf Für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse Mobile Inszenierung – Kann auch fürs Klassenzimmer gebucht werden! Kathrin Filip © Oliver Berg

Vor tausenden von Jahren erschuf Göttervater Zeus die neun Musen, die neun Schwestern der Künste. Eine von ihnen ist Thalia und ihre große Leidenschaft ist das Theater. Ihr MUSENKUSS inspirierte schon viele Künstler*innen und lieferte zündende Ideen, aus denen dann bunte, fröhliche und wunderschöne Theater-Kunstwerke wuchsen. Doch heute ist Thalia nicht im Theater und verschenkt ihre Musenküsse. Ganz gemeine und gefährliche Biester, die Lampensauger, sind hinter ihr her – sie ist auf der Flucht. Der Stich eines Lampensaugers verursacht bei Menschen das gefürchtete Lampenfieber, große Aufregung und die Angst, sich bei einem Auftritt ganz fürchterlich zu blamieren. Für eine Muse jedoch ist so ein Stich noch gefährlicher. Das Lampenfieber lähmt sie buchstäblich und lässt sie gar zu Stein erstarren. Und da hat sie auch schon eins dieser Biester erwischt. Es beginnt: die Aufregung, die Angst, das Zittern, das Erstarren – Lampenfieber. Was soll nur aus dem Theater ohne Thalias Musenküsse werden? Grau wird es sein, stumm und verlassen. Wird es vielleicht sogar untergehen? Jetzt gibt es nur noch eine Rettung – Musenstaub. Doch der entsteht nur bei Applaus…

Vorstellungen in der U2: Sonntag, 6. Februar 15 UhrMontag, 7. Februar 10 UhrDienstag, 8. Februar 10 UhrSonntag, 27. Februar 15 Uhr


MIT GÖTZ ALSMANN & BAND

NEUJAHRSKONZERT 2022 DES SINFONIEORCHESTERS MÜNSTER

Mit Götz Alsmann und der Götz Alsmann Band Götz Alsmann  © Jens Koch

Es ist seit vielen Jahren Kult und gehört für die Stadt Münster zum Jahreswechsel wie DINNER FOR ONE: Das NEUJAHRSKONZERT des Sinfonieorchester Münster mit Götz Alsmann und Band! Im Jahr 2022 blicken wir mit dem unnachahmlichen Wortakrobatiker und charmanten Conferencier der alten Schule zu unseren Nachbarn nach Frankreich. Die Sprache, die Küche, die Mode, die Kunst, die Musik – die Welt wäre ohne die französischen Beiträge definitiv ein schlechterer Ort. Wir zelebrieren »Laissez-faire« und »Savoir-vivre« mit musikalischem Champagner und Petit-fours der Extraklasse, darunter Musik von Georges Bizet, Maurice Ravel und Chansons voll Noblesse und Passion – wie immer gespickt mit mancherlei witzigem oder skurrilem Bonbon. Vive la France!

Zusatzvorstellung: Sonntag, 6. Februar 18 Uhr



KOMÖDIE VON WILLIAM SHAKESPEARE

WAS IHR WOLLT

Komödie von William Shakespeare Deutsch von Jürgen Gosch und Angela Schanelec »Wind«-Variante: Viola (Rose Lohmann) | Sebastian (Paul Maximilian Schulze) »Regen«-Variante: Viola (Paul Maximilian Schulze) | Sebastian (Rose Lohmann)      Christian Bo Salle, Yana Robin la Baume, Nicola Lembach © Oliver Berg
Das Zwillingspaar Viola und Sebastian (alternierend Rose Lohmann und Paul Maximilian Schulze) stiftet Unruhe im schönen Land Illyrien. Als Mann verkleidet tritt Viola in die Dienste des Herzogs Orsino und verliebt sich in den schwärmerischen Adligen. Blind für Violas Zuneigung schickt dieser sie als Liebesbote zu seiner angebeteten Gräfin Olivia. Der wiederum gefällt der schmucke »Jüngling« besser als sein Herr. Doch im entscheidenden Moment verwechselt Olivia die Zwillinge und heiratet Sebastian. Das muntere Verwirrspiel wird noch gesteigert durch eine Intrige, die die Dienerschaft in Olivias Haushalt gegen den Hofmeister Malvolio spinnt.

In Shakespeares Komödien-Klassiker WAS IHR WOLLT wirbelt Regisseurin Julia Prechsl auch die Besetzung durcheinander: Je nach Vorstellungstermin wechseln sich die Schauspieler*innen Paul Maximilian Schulze und Rose Lohmann in den Rollen der Zwillinge Viola und Sebastian ab.

An Vorstellungsterminen mit dem Titel »Wind« erleben Sie Rose Lohmann als Viola und Paul Maximilian Schulze als Sebastian. An Vorstellungsterminen mit dem Titel »Regen« schlüpft Paul Maximilian Schulze in die Rolle der Viola und Rose Lohmann in die des Sebastian.

Vorstellungen: Freitag, 11. Februar 19.30 Uhr Samstag, 12. Februar 19.30 Uhr



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel