Über das unordentliche Gefühl der Liebe

So hat das münsterische Künstler-Duo Nikola Materne und Frank Konrad, die den Abend musikalisch gestalten, sein Programm betitelt. Texte werden zwischendurch von Mitarbeiterinnen des Hauses der Familie und der EFL vorgetragen

Münster (pbm/acl). Es ist der Tag der Verliebten: der Valentinstag. Kommerz oder eine romantische Tradition? „Was auch immer, die Bedeutung dieses Tages nimmt gerade bei jüngeren Menschen zu.“ Dessen sind sich Edith Thier, Leiterin des Hauses der Familie, und Ursula Demmel, Leiterin der Ehe-, Familien- und Lebensberatung (EFL), sicher. Grund genug für die beiden münsterischen Bistumseinrichtungen, erstmals im kulturellen Bereich miteinander zu kooperieren und am Freitag, 14. Februar, um 19.30 Uhr zu einem Lieder- und Gedichteabend einzuladen.

„Es soll ein leichter, humorvoller und vielleicht auch ein zum Nachdenken anregender Abend werden“, erklärt Ursula Demmel. Wichtig ist ihr, dass der Abend frei von aller Schwere bleibt, die häufig im Beratungsalltag eine Rolle spielt. „Einfach ein schöner Abend rund um das unordentliche Gefühl der Liebe“, verspricht die Einrichtungsleiterin, die damit Bezug nimmt auf das Thema des Abends „Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt. Über das unordentliche Gefühl der Liebe.“ So hat das münsterische Künstler-Duo Nikola Materne und Frank Konrad, die den Abend musikalisch gestalten, sein Programm betitelt. Texte werden zwischendurch von Mitarbeiterinnen des Hauses der Familie und der EFL vorgetragen.

Ursula Demmel und Edith Thier geht es an dem Abend auch um eine Form von Öffentlichkeitsarbeit. „Die Besucherinnen und Besucher sollen die Einrichtungen mit Gesichtern kennenlernen“, verdeutlichen sie. Besonders bei jüngeren Menschen komme der Kontakt über emotionale Erfahrungen zustande, wissen sie. „Ein solcher Abend kann den Weg ebnen, kurz- oder langfristig eines der beiden Häuser zu besuchen.“ Eingeladen zum Valentinsabend sind Paare in allen gelebten Formen, aber auch Gruppen oder Einzelpersonen, die einfach einen schönen Abend verleben möchten.

Der Lieder- und Gedichteabend beginnt um 19.30 Uhr im Forum der EFL, Antoniuskirchplatz 21 in Münster. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bildunterschrift: (von links) Beate Orschel und Ursula Demmel von der EFL Beratungsstelle in Münster und Edith Thier und Katharina Ferber vom Haus der Familie in Münster haben die Veranstaltung zum Valentinstag konzipiert.

Foto: Bischöfliche Pressestelle/Ann-Christin Ladermann