Hintergründe zur Nimmersatt-Ausstellung

Digitaler Themenabend im LWL-Museum für Kunst und Kultur

Münster - (lwl) - Begleitend zur Ausstellung "Nimmersatt? Gesellschaft ohne Wachstum denken" (bis 27.2.) veranstaltet das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster am Mittwoch (19.1.) um 18 Uhr einen digitalen Themenabend über die Internetplattform Zoom. Neben Marianne Wagner, Phillip Ost und Jana Bernhardt vom kuratorischen Team des Museums ist der Künstler Raul Walch zu Gast.

Ausgehend von ausgewählten Werken sprechen die Teilnehmer:innen über die Planung und Entstehung der Ausstellung und diskutieren über künstlerische Perspektiven zum Thema Wachstum. Die Kunstvermittlerin Inès von Patow moderiert den Abend.

Als Kooperation der Kunsthalle Münster, des LWL-Museums für Kunst und Kultur sowie des Westfälischen Kunstvereins thematisiert die Nimmersatt-Ausstellung in den drei Insti-tutionen, wie menschliches Handeln und andauerndes Wachstum das Zusammenleben und die Umwelt verändern. Die Werke von Raul Walch entstehen häufig in einem partizi-pativen Prozess, weshalb er im Rahmen der Ausstellung zahlreiche Workshops an Schulen und im Museum abhält. Dabei setzt er sich mit Textilien und Materialien auseinander.

Das LWL-Museum für Kunst und Kultur veranstaltet einmal im Monat einen digitalen Themenabend im Internet. Dabei kommen Wissenschaftler:innen, Küstler:innen und Kunstvermittler:innen ins Gespräch und durchleuchten Werke des Museums zu einem ausgewählten Thema. Die Teilnahme ist kostenfrei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Zoom-Zugang lautet: Meeting-ID: 672 2809 2595, Kenncode: 97484069.


Während des Themenabends "Nimmersatt? Gesellschaft ohne Wachstum denken" des LWL-Museums für Kunst und Kultur geht es unter anderem um die Werke des Künstlers Raul Walch.
Foto: LWL / Hanna Neander



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter