Djokovic-Teilnahme unklar

Die Teilnahme von Novak Djokovic an den Australian Open ist weiter unklar.

Einen Tag nach der Gerichtsentscheidung zugunsten von Novak Djokovic ist immer noch unklar, ob der serbische Tennis-Star an den Australian Open teilnehmen kann. Der 34-Jährige trainierte am Dienstag zwar auf der Anlage der Australian Open in Melbourne, wie AFP-Journalisten berichteten. Die Regierung um Einwanderungsminister Alex Hawke könnte sein Visum für Australien jedoch noch aufheben.

Australische Medien berichteten am Dienstag, dass Zweifel an der Korrektheit von Djokovics Einreiseformular aufgekommen seien. Demnach hatte der Tennis-Profi angegeben, dass er in den 14 Tagen vor seinem Flug von Spanien nach Australien nicht gereist sei. Berichten zufolge hielt er sich zuvor jedoch in Serbien auf. 

Grenzbeamte hatten Djokovic die Einreise verweigert, weil er keinen Corona-Impfnachweis vorlegen konnte und sie seine Ausnahmegenehmigung für eine Einreise ohne Impfnachweis nicht anerkannten. Djokovics Anwälten zufolge war die Ausnahmegenehmigung nach einem positiven Corona-Test des Serben vom 16. Dezember von zwei unabhängigen medizinischen Gremien abgesegnet worden. 

Die australische Regierung beharrt jedoch darauf, dass eine kürzlich erfolgte Infektion keine Ausnahme rechtfertigt. Ein australisches Gericht hatte dem Serben am Montag jedoch Recht gegeben. Zur Begründung hieß es, Djokovic sei vor der Annullierung seines Visums nicht genug Zeit gegeben worden, um die Sachlage zu klären.

Der Weltranglistenerste, der sich wiederholt kritisch über Corona-Impfungen geäußert hatte, hatte nach seinem Gerichtserfolg angekündigt, er wolle an den in sechs Tagen beginnenden Australian Open teilnehmen. "Ich bin hierher geflogen, um bei einem der wichtigsten Events, die wir haben, vor fantastischen Fans zu spielen", schrieb er am Montag auf Instagram. 

noe/bfi



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel