Frauenmörder in Münster geflohen

Die Fahndung nach einen in Münster geflohenen Frauenmörder ist bisher ohne Erfolg.

Die Fahndung nach einem vor seiner lebenslangen Inhaftierung geflohenen Frauenmörder in Münster ist bisher ohne Erfolg geblieben. Es seien erste Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen, diese würden nun geprüft, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag in Münster. 

Der 56 Jahre alte Ralf Hörstemeier befand sich mit einer elektronischen Fußfessel überwacht in Freiheit, da seine Verurteilung zu lebenslanger Haft noch nicht rechtskräftig war. Das Urteil des Landgerichts Dortmund wurde am 14. Dezember rechtskräftig. Am Dienstagabend dann soll Hörstemeier die Fußfessel entfernt haben und geflohen sein. Gegen ihn wurde ein Vollstreckungshaftbefehl erlassen.

Hörstemeier war im Januar verurteilt worden, 1993 eine 16 Jahre alte Jugendliche in Dortmund überfallen und getötet zu haben. Das Verbrechen war jahrelang ungeahndet geblieben, erst durch eine Neuauswertung von DNA-Spuren kamen die Ermittler 2018 auf die Spur des 56-Jährigen. Dieser bestritt bis zuletzt die Tatvorwürfe.

ran/cha



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter