Stadt in China abgeriegelt

China greift wenige Wochen vor dem Beginn der Olympischen Winterspiele im Kampf gegen das Coronavirus weiter hart durch.

Die Stadt Xi'an im Norden des Landes mit über 13 Millionen Einwohnern befindet sich wegen dutzender Corona-Fälle im Lockdown.   

Zudem wurden die bereits vorher strengen Reisebeschränkungen drastisch verschärft, um die Verbreitung des Coronavirus im Land zu verhindern. Am 4. Februar beginnt in der mehr als 1000 Kilometer entfernten Hauptstadt Peking das Weltevent im Zeichen der Ringe. 

In den letzten Wochen kam es trotz massiver Maßnahmen immer wieder zu sporadischen Ausbrüchen des Coronavirus im Land. Xi'an meldete am Donnerstag, wenige Tage nach dem Beginn der Testung der gesamten Bevölkerung, 63 neue Erkrankte, die sich offenbar hauptsächlich mit der Delta-Variante infizierten. 

Seit Donnerstag dürfen Haushalte in Xi'an nur noch jeden zweiten Tag ein Mitglied nach draußen schicken, um nötige Einkäufe zu tätigen. Die Schulen sowie alle Geschäfte und Dienstleistungen, die für das tägliche Leben nicht zwingend benötigt werden, wurden geschlossen. 



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter