Weihnachtsferien in den LWL-Museen

Die Weihnachtsferien stehen vor der Tür. In einigen Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) gibt es zum Jahresende Angebote für Kinder und Familien:

Westfalen-Lippe (lwl). Im LWL-Landesmuseum für Klosterkultur können Familien "Auf der Spur von Weihnachten" gemeinsam Motive, Bräuche und Symbole rund um das Fest entdecken, das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster bietet Workshops für Kinder rund um das Thema Nachhaltigkeit zur aktuellen Sonderausstellung "Nimmersatt" an und im LWL-Römermuseum geht es im Januar für Kinder ab neun Jahren "Mit Asterix durch das Römerlager Haltern". Um sich einen Überblick über die Angebote zu verschaffen, gibt es hier eine kleine Zusammenstellung.

Für die Anwesenheit vor Ort gilt für Erwachsene die 2G-Regelung (geimpft und/oder genesen) sowie das Tragen einer medizinischen Maske oder einer FFP2-Maske in den Räumen des Museums. Ausnahmen gelten für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren während der Schulzeit.

Achtung: In den Schulferien müssen auch Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren einen offiziell bestätigten negativen Testnachweis bzw. einen Impf- oder Genesungsnachweis erbringen. Erwachsene, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, brauchen beim Besuch der LWL-Museen und Veranstaltungen ein ärztliches Attest sowie einen negativen Schnelltest (maximal 24 Stunden alt).

LWL-Industriemuseum
Die LWL-Industriemuseen haben in den Weihnachtsferien überwiegend geschlossen. Das Ziegeleimuseum Lage (Kreis Lippe) und die Henrichshütte Hattingen (Ennepe-Ruhr-Kreis) haben an den Feiertagen geschlossen, sind aber zwischen den Jahren für Besucher:innen geöffnet. Das Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop (Kreis Recklinghausen), die Weberei im Textilwerk Bocholt (Kreis Borken) sowie die Zeche Zollern in Dortmund und die Zeche Nachtigall in Witten haben ab dem 2. Januar wieder geöffnet. Die Glashütte Gernheim öffnet nach der Winterpause am 18. Januar. Saisonstart in der Zeche Hannover ist im März 2022. 

LWL-Museum für Naturkunde in Münster
Mehr Dinos zu Weihnachten? Das LWL-Museum für Naturkunde hat auch zwischen den Feiertagen geöffnet und schenkt an Heiligabend seinen Gästen von 10 bis 15 Uhr zudem den Museumseintritt. 

Gleich fünf Ausstellungen stehen den Besucher:innen rund um die Feiertage zur Verfügung. In der Dinosaurier-Schau "The Big5+" dreht sich alles um die fünf größten Raubsaurier Europas. Besucher:innen können in der Dauerausstellung "Dinosaurier - Die Urzeit lebt!" auf einer Fläche von über 850 Quadratmetern Spannendes zum Leben und zur Evolution von Dinosauriern und anderen Tieren der Urzeit erfahren. Außerdem gibt es die große Sonderausstellung "Überlebenskünstler Mensch" nochmals zu erleben, bevor sie am 9. Januar ihre Pforten schließt. Tief in die Wälder der Welt eintauchen, können die Gäste in "Alleskönner Wald". Und die Schau "Vom Kommen und Gehen" stellt den Wandel in der Tierwelt Westfalens vor. 

Vorfreude auf Weihnachten wecken am Donnerstag (23.12) Christoph Tiemann und das Theater ex libris um 19.30 Uhr mit "Charles Dickens - eine Weihnachtsgeschichte". Der Eintritt beträgt 15 Euro (Zwölf Euro ermäßigt). 
Einen Tag später, an Heiligabend (24.12.), versüßt das Münsteraner Museum das Warten aufs Christkind und schenkt seinen Gästen den Eintritt ins Museum.

Das LWL-Naturkundemuseum in Münster bleibt am 25., 27. und 31. Dezember geschlossen.
Weitere Informationen gibt es unter: https://www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de

LWL-Römermuseum in Haltern (Kreis Recklinghausen)
Zwischen Weihnachten und Neujahr (28., 29.12., 30.12., 4. und 5.1.) bietet das LWL-Römermuseum jeweils von 10.30 bis 12.30 Uhr eine Weihnachtsferienaktion für Kinder von acht bis zwölf Jahren an. Natürlich wird die Geschichte aus dem Lukas-Evangelium vorgelesen. Doch was hatte der dort erwähnte Kaiser Augustus mit Haltern zu tun und wie gelangten seine Befehle in die weit entfernten Teile des Römischen Reiches? Die Teilnehmenden gehen der Weihnachtsgeschichte aus römischer Perspektive auf den Grund und stellen ihre eigene "römische" Schreibtafel her. Die Materialkosten betragen 3 Euro pro Kind.

Ein Rundgang in "römischer" Begleitung" führt am Sonntag (26.12.), um 14 Uhr durch die Dauerausstellung. Als Besitzerin einer Taverna in der Lagervorstadt gewährt Schankwirtin Cynthia Erwachsenen und Kindern ab zehn Jahren Einblicke in das Leben der Zivilisten im Schatten der Legion.

" es regiert der Würfelbecher" heißt es für Familien mit Kindern ab neun Jahren am Sonntag (2.1.) um 11 Uhr. Die Römer - vom Sklaven bis zum Kaiser - waren vom Würfelspiel begeistert. Doch nur an den Saturnalien, dem "römischen Karneval" im Monat Dezember, waren Glücksspiele um Geld erlaubt. An diesen Tagen regierte der Würfelbecher. Um Inhalt und Charakter dieser und anderer Feiertage im alten Rom dreht sich die Führung.

"Mit Asterix durch das Römerlager Haltern" geht es am Sonntag (9.1.) um 11 Uhr für Familien mit Kindern ab neun Jahren. Die Führung stellt die reale Welt der Römer:innen der Comic-Antike gegenüber und zeigt, dass beide oft gar nicht so weit auseinanderliegen. Viele der römischen Werkzeuge, die in den Asterix-Geschichten dargestellt sind, finden im LWL-Römermuseum ihre Entsprechung in den echten Ausstellungsstücken. Bei dieser Führung gilt es, Fiktion und Realität aufzuspüren und zu vergleichen.

An den Feiertagen (24., 25., 31.12 und 1.1.) hat das LWL-Römermuseum geschlossen.
Weitere Informationen gibt es unter: https://www.lwl-roemermuseum-haltern.de

LWL-Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn
In den Weihnachtsferien heißt es im LWL-Museum in der Kaiserpfalz am Mittwoch (22.12., 29.12., und 8.1.) in einem eineinhalbstündigen Programm zur Foyerausstellung: "Auf der Mauer, auf der Lauer ". Feste Mauern und hohe Türme umgeben Paderborn seit 900 Jahren. Wieviel davon noch erhalten ist, nimmt man oft gar nicht mehr wahr. Nach einer Einführung im Museum lädt ein Rundgang zu ausgewählten Spuren der Stadtbefestigung dazu ein, genauer hinzusehen. Die Teilnehmenden entdecken einen ungewöhnlichen Wegezoll, ermitteln die Höhe der Mauer auch ohne Laser und erfahren, warum "Spießer:in" früher kein Schimpfwort war. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich, Treffpunkt ist der Eingang des LWL-Museums in der Kaiserpfalz. Es wird gebeten, feste Schuhe und wetterfeste Kleidung mitbringen. Das Programm eignet sich für Familien mit Kindern ab acht Jahren und ist für diese und für Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren kostenfrei.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag (26.12.) ist "Europa zu Gast im Palast". Früher wie heute prägen Traditionen, Austausch und Bewegung unseren Alltag. Auch zur Zeit der Karolinger im frühen Mittelalter war "Europa" vernetzt - nicht zuletzt durch die Kaiserpfalzen als Stützpunkte, in denen Karl der Große, "Vater Europas", Gesandte, Bischöfe und Gelehrte aus aller Welt empfing. Was aber bedeutete das für Westfalen und Paderborn? Wie gingen die Menschen mit den Einflüssen um? Und wie prägt all das unser kulturelles Erbe bis heute? Die Mitmach-Führung für Erwachsene und Kinder ab acht Jahren zeigt, wie man schon damals mit Eigenem und Fremdem kreativ umging.

Bei einer Führung für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren geht es am Samstag (1.1.) um 15 Uhr durch die Dauerausstellung und "Die Paderborner Königspfalzen". Vor knapp 1.000 Jahren war die Stadt ein bevorzugter Aufenthaltsort von Königen und Kaisern. Zwei königliche Palastanlagen - Pfalzen - wurden hier bei Ausgrabungen entdeckt. Die ältere stammt aus der Zeit Karls des Großen. Die jüngere Pfalz aus dem 11. Jahrhundert, die unter Einbeziehung der alten Mauernreste neu errichtet werden konnte, steht im Mittelpunkt des Rundgangs. Im Vergleich mit der karolingischen Anlage werden Wandel und Kontinuität im Wohnen und Repräsentieren der Könige im Mittelalter deutlich.

Was kam bei königlichen Empfängen in der Pfalz auf den Tisch? Gab es Tischsitten und Benimmregeln? Und welche Gewürze verfeinerten damals bereits die Speisen der Paderborner:innen? Diese und weitere Fragen beantwortet die Mitmach-Führung "Weg mit dem faden Brei!" am Sonntag (2.1.) um 15 Uhr.

Am Mittwoch (5.1.) um 17 Uhr lädt das LWL-Museum in der Kaiserpfalz zu einem archäologischen Rundgang am Abend. Auf einer Zeitreise durch die Vergangenheit geht es für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren zu den Originalschauplätzen der Paderborner Stadtgeschichte. Bei der monatlich wiederkehrenden Führung lernen die Teilnehmenden ihre Heimat von einer ganz neuen Seite kennen. Treffpunkt ist der Museumseingang.

Am Sonntag (9.1.) lernen die Besucher:innen bei der Führung "Zwischen Reich und Kirche" mehr über Bischof Meinwerk, einen der bedeutendsten Reichsbischöfe des Hochmittelalters. Ein Rundgang durch die Bartholomäuskapelle, die "Geroldskapelle" unter dem Küsterhaus und die spätottonische Pfalz soll Meinwerks Leben und Wirken veranschaulichen. Die Architektur dieser Gebäude, aber auch zeitgenössische Exponate geben Einblicke in die Rolle Paderborns als kaiserliche Residenzstadt. Außerdem zeugen sie von ihrem Aufschwung in Bereichen wie Kunst und Bildung.

Bis zum 27. März 2022 ist zudem die neue Foyerausstellung "Aber sicher! Die Paderborner Stadtmauer zwischen Mittelalter und heute" zu sehen. Hohe Mauern, Türme und Tore prägen unser Bild einer mittelalterlichen Stadt bis heute. Doch wie wurde eine Stadtmauer im 12. Jahrhundert gebaut und welche Bedeutung hatte sie? Diese Fragen beantwortet die kleine Schau anhand aktueller Funde der Stadtarchäologie Paderborn. 

Das Museum hat an den Weihnachtstagen (24., 25. und 26.12.) geschlossen, an Neujahr gelten die regulären Öffnungszeiten.

Weitere Informationen gibt es unter: https://www.lwl-kaiserpfalz-paderborn.de

LWL-Museum für Archäologie in Herne
Noch bis zum 25. September 2022 zeigt das LWL-Museum für Archäologie in Herne die Sonderausstellung "Stonehenge - Von Menschen und Landschaften". Auch in den Weihnachtsferien finden dazu verschiedene Veranstaltungen für Erwachsene und Kinder statt - sowohl im Museum als auch digital.

Der Rundgang "Stonehenge" durch die gleichnamige Sonderausstellung (26.12., 2. und 9.1., jeweils um 16 Uhr) stellt die Geschichte des berühmtesten archäologischen Denkmals Europas in seiner einzigartig erhaltenen vorgeschichtlichen Umgebung vor. Stonehenge war Teil einer rituellen Landschaft mit jahrtausendealter Geschichte. Gemeinsam mit den Museumspädagog:innen bewegen sich die Besucher:innen durch analoge und virtuell rekonstruierte Landschaften. Präsentiert werden besondere Funde der englischen und westfälischen Archäologie sowie die neuesten Forschungsergebnisse zur Geschichte des Steinkreises und der ihn umgebenden Landschaft.

Bei der Live-Online-Führung zur Sonderausstellung "Stonehenge digital" (7.1., 18.30 Uhr) begeben sich die Teilnehmenden auf eine virtuelle Reise zu dem Weltkulturerbe. Über die Videokonferenz-Software Zoom nehmen zwei Museumspägagog:innen die Besucher:innen mit auf einen Rundgang aus zwei unterschiedlichen (Kamera-)Perspektiven. Um Anmeldung wird gebeten unter: https://shop.ticketpay.de/organizer/5203QGH5?view=list. Die Kosten betragen vier Euro pro Endgerät.

Ein weihnachtliches Erlebnis der ganz besonderen Art bietet der Rundgang "Weihnachtsgeschichte" (19. und 26.12., jeweils 14 Uhr). Interessierte Besucher:innen haben die Wahl, ob sie entweder vor Ort oder digital von zu Hause teilnehmen möchten. Die Weihnachtsgeschichte ist allseits bekannt, aber wie sieht es mit der Geschichte des christlichen Festes aus? Das LWL-Archäologiemuseum bereitet die jugendlichen und erwachsenen Besucher:innen einmal ganz anders auf das bevorstehende Fest der Liebe vor.
Bitte beachten: Nicht für Kinder geeignet, die alljährlich vom Weihnachtsmann oder vom Christkind beschenkt werden. Für die Online-Teilnahme per Zoom wird um Anmeldung im Online-Ticketshop gebeten: https://shop.ticketpay.de/organizer/5203QGH5?view=list. Die Kosten betragen vier Euro pro Endgerät.

Am Familiensonntag (2.1.) stehen gleich drei museumspädagogische Angebote auf dem Programm: Neben einer Führung durch die aktuelle Sonderausstellung "Stonehenge" bietet das Museum für die Besucher:innen zuhause eine einstündige Live-Online-Führung durch die Dauerausstellung an. Unter dem Motto "Mit dem OnLiner durch die Epochen" machen die Teilnehmenden um 14 Uhr Station bei Europas einzigem Faustkeil aus Mammutknochen und dem prächtigsten Gefäß der Bronzezeit, der Urne von Gevelinghausen. In einer AR-Anwendung ("augmented reality", zu deutsch erweiterte Realität) begegnen sie dem Fürsten von Beckum und reisen bis ans Ende des Mittelalters, wo eine beeindruckende Turnierrüstung aus Witten-Herbede auf die einstige Blüte der Ritterkultur hinweist. Nach einem kurzen Aufenthalt in der Frühen Neuzeit bringt der OnLiner die digitalen Besucher:innen sicher zurück ins Hier und Jetzt. Eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 02323-94628-24 oder per E-Mail an empfang-archaeologiemuseum.lwl.org. Die Teilnahme ist kostenlos.

Außerdem hat Kalle, der Museumsmaulwurf beim Graben seltsame Knochen gefunden. Laut den Archäolog:innen stammen diese aus der Eiszeit und von Tieren, die längst ausgestorben sind. Ob diese abenteuerlichen Geschichten stimmen? Gemeinsam mit Kalle gehen Kinder ab sechs Jahren der Sache jeweils um 14 und 16 Uhr auf den Grund. Einige der uralten Knochen dürfen sie genau unter die Lupe nehmen und sogar anfassen. Zum Abschluss zeigen die Kinder ihr Wissen und ihr künstlerisches Geschick, wenn sie einen Malbogen zu den Tieren der Eiszeit und ihrem Lebensraum ergänzen.

Am darauffolgenden Sonntag (9.1.) erwartet die Besucher:innen um 14 Uhr eine digitale Führung durch das Mittelalter. Das Grab des Fürsten von Beckum ist eine der spektakulärste frühmittelalterlichen Bestattungen Norddeutschlands. Es ist der Ausgangspunkt für eine Reise vom 7. Jahrhundert bis in die Zeit des ausgehenden Rittertums und Karls des Großen. Dieser drückte nach jahrzehntelangen Auseinandersetzungen der Region Westfalen seinen Stempel auf - ein Abdruck, der sich archäologisch in Form von Waffenfunden, christlichen Motiven und römisch geprägter Handwerkskunst fassen lässt. Diese und weitere Spuren können Besucher:innen aus neuen Perspektiven entdecken. Für die Online-Teilnahme per Zoom wird um Anmeldung im Online-Ticketshop gebeten: https://shop.ticketpay.de/organizer/5203QGH5?view=list. Die Kosten betragen vier Euro pro Endgerät.

An den Feiertagen (24., 25., 31.12. und 1.1.) hat das Museum geschlossen.
Weitere Informationen gibt es unter: https://www.lwl-landesmuseum-herne.de

LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster
In der zweiten Weihnachtsferienwoche (4.1.- 7.1.2022) bietet das LWL-Museum für Kunst und Kultur Kinder-Workshops rund um das Thema der Sonderausstellung "Nimmersatt? Gesellschaft ohne Wachstum denken" an. Die vier Tagesworkshops mit unterschiedlichen Schwerpunkten zu Nachhaltigkeit finden jeweils von 10 bis 14 Uhr statt.

Am Dienstag (4.1.) zaubern Kinder zwischen neun und zwölf Jahren im Tagesworkshop "Leftovers" aus übrig gebliebenen Materialien neue Kunstwerke: Egal ob mit Stoffen, Perlen oder alten Puppen, die Teilnehmenden geben gebrauchten Dingen einen neuen Glanz. 

Rund um alte Textilien dreht sich alles am Mittwoch (5.1.): In Anlehnung an die Arbeit des Künstlers Raul Walch entwerfen Kinder zwischen sechs und neun Jahren eigene Mobiles aus unterschiedlichen Stoffresten. 

Unterirdisch, unsichtbar und unerlässlich. Wurzeln ermöglichen Wachstum und sorgen für ein ausgeglichenes Ökosystem. Am Donnertag (6.1.) gehen Kinder zwischen zehn und 13 Jahren der Frage nach, was wir von diesen "Natürlichen Netzwerken" lernen können. Inspiriert durch die Kunstwerke von Christine & Irene Hohenbüchler erarbeiten die Teilnehmenden Zeichnungen von Wurzelsystemen, schneiden sie aus und verbinden sie anschließend zu einer dreidimensionalen Installation.

In dem letzten Tagesworkshop am Freitag (7.1.) lernen Kinder zwischen sechs und zehn Jahren unterschiedliche Bräuche aus aller Welt rund um das Thema Essen kennen. Angeregt durch die Künstlerin Alice Creischer, blicken sie dabei auch auf Münster und das Thema Fleischkonsum. Anschließend gestalten die Teilnehmenden ein Stillleben mit ihrem Lieblingsgericht.

Die Teilnahme an den Workshops kostet jeweils zehn Euro. Eltern werden gebeten, ihren Kindern Verpflegung einzupacken. Die Tickets können online über den Ticketshop gebucht werden. 

Weitere Informationen unter: https://www.lwl-museum-kunst-kultur.de

LWL-Landesmuseum für Klosterkultur, Stiftung Kloster Dalheim. Lichtenau (Kreis Paderborn)
In der Advents- und Weihnachtszeit begeben sich Besucher:innen im Kloster Dalheim auf eine besondere Spurensuche: Bis zum 9. Januar können Erwachsene und Kinder ab acht Jahren "Auf der Spur von Weihnachten" beim Rundgang durch die Klausur des ehemaligen Augustiner-Chorherrenstifts Motive, Bräuche und Symbole rund um Weihnachten entdecken. Von himmlischen Gesängen bis zum Weihnachtsstern - ein Begleitheft führt durch zwölf Standorte in der mittelalterlichen Klausur.
Das Begleitheft ist im Eintritt enthalten. Erwachsene zahlen elf Euro, mit Ermäßigung 5,50 Euro. Der Eintritt für Gruppen (ab 16 Personen) kostet 9,10 Euro pro Person. Für Kinder und Jugendliche (bis 17 Jahre) und Besitzer:innen der LWL-MuseumsCard ist der Eintritt frei

Öffentliche Führungen geben am zweiten Weihnachtsfeiertag (26.12.) und um Neujahr (1. und 2.1.) Einblicke in die Dalheimer Klosteranlage und in die aktuelle Sonderausstellung "Leonardo da Vinci. Das letzte Abendmahl". Um 13.30 Uhr nimmt der Rundgang die Besucher:innen mit auf eine Reise in die Dalheimer Vergangenheit und zeigt in der historischen Klausur, wie die Chorherren lebten und beteten. Die Sonderführung "Weihnachten im Kloster" um 15 Uhr macht Erwachsene und Kinder ab acht Jahren mit Gepflogenheiten regionaler und klösterlicher Bräuche bekannt. Bei der Führung durch die Sonderausstellung "Leonardo da Vinci. Das letzte Abendmahl" um 16.30 Uhr entdecken Museumsgäste eines der bekanntesten Werke der Kunstgeschichte aus unmittelbarer Nähe und in all seinen Facetten.
Die Teilnahme an einer öffentlichen Führung kostet drei Euro pro Erwachsenem zuzüglich dem Eintrittspreis. 


Am 24., 25. und 31. Dezember bleibt das Museum geschlossen.
Weitere Informationen gibt es unter: https://www.stiftung-kloster-dalheim.lwl.org

© LWL 

Bild: pixabay 



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel