Aktionswoche "Abbiegen" mit über 100 Verstößen

Die Polizei in Münster kontrollierte in den vergangenen Tagen verstärkt das Abbiegen von Rad- und Autofahrern


Münster (ots) - Von Montag (13.1.) bis Donnerstag (16.1.) überprüften Polizisten im Stadtgebiet das Verhalten von Rad- und Autofahrern. Dabei legten die Beamten den Fokus auf die Zeiten im morgendlichen und abendlichen Berufsverkehr.

Einen besonders ungeduldigen Autofahrer stoppten Polizisten im Rahmen der Kontrollen am Montag an der Moltkestraße. Dieser fuhr an der Schlange der wartenden Autos über die Busspur vorbei, um die rote Ampel zu umfahren. Den 34-Jährigen erwarten ein Bußeld von 200 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot.

Insgesamt fuhren sechs Autofahrer bei Rot, 31 missachteten Stop-Schilder und 16 weitere machten Abbiegefehler.

Am Donnerstag stoppten Polizisten einen Fahrradfahrer nach einem Abbiegeverstoß an der Wolbecker Straße Ecke Bremer Straße. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass gegen den 47-jährigen Münsteraner ein Haftbefehl mit einer elfmonatigen Freiheitsstraße aufgrund von Drogendelikten besteht. Die Polizisten nahmen den Mann fest und brachten ihn ins Gefängnis. Da bei dem Münsteraner weitere Drogen gefunden wurden, erwartet ihn ein weiteres Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

An den vier Tagen mussten die Beamten bei elf Radfahrern Rotlichtverstöße ahnden, 16 fuhren auf der falschen Seite, sechs missachteten Stop-Schilder und 29 weitere fuhren ohne Licht.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter