Mild und wenig Sonne

In den kommenden Tagen stellt sich recht mildes Wetter bei uns ein.

Dazu ist es wegen Hoch YASCHA meist trocken, aber recht trüb. Nur hier und da gibt es ein paar Lichtblicke.

Am Mittwoch übernimmt Hoch YASCHA die Regie. Zu dieser Jahreszeit bringen Hochs allerdings eher graues statt blaues Wetter. Somit ist der Himmel meist stark bewölkt und örtlich kann es auch etwas Sprühregen geben. In den höheren Lagen des Schwarzwalds sowie am Alpenrand zeigt sich über dem Hochnebel die Sonne. Die Höchstwerte liegen um 5 Grad im Süden. In der Nordhälfte werden meist 8 bis 10 Grad erreicht, wie zum Beispiel in Hamburg und Magdeburg.

Am Donnerstag verstärkt sich YASCHA, allerdings bedeutet das für uns weiterhin nicht Sonne pur. In den meisten Landesteilen verläuft der Tag grau in grau. Aus der dichten Wolkendecke kann erneut etwas Sprühregen fallen. Im Nordosten, vor allem an der Ostseeküste, sind die Chancen auf längere Phasen mit Sonnenschein nach derzeitigem Stand recht hoch. Auch in den höheren Lagen im Süden ist es über dem Nebel freundlich. Das Thermometer zeigt Werte zwischen 4 und 9 Grad an.


WetterOnline



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel