Tornado-Todesopfer steigt auf 80

Die Zahl der Tornado-Todesopfer allein in Kentucky steigt auf über 80.

Durch die verheerenden Tornados in den USA sind allein im Bundesstaat Kentucky mehr als 80 Menschen ums Leben gekommen. Dies gab am Sonntag Gouverneur Andy Beshear bekannt. Er äußerte zugleich die Befürchtung, dass die Zahl der Todesopfer in seinem Bundesstaat auf über 100 steigen werde. Es sei die tödlichste Tornado-Serie in der Geschichte des Bundesstaates. 

"Ich kann ihnen sagen, dass ich von den Berichten, die ich erhalten habe, weiß, dass wir mehr als 80 Einwohner von Kentucky verloren haben", sagte Beshear dem Nachrichtensender CNN. "Und diese Zahl wird auf über 100 steigen."

Die Tornados waren in der Nacht zum Samstag durch sechs Bundesstaaten im Südosten und im Zentrum der USA gezogen. Insgesamt wurden dabei nunmehr mindestens 93 Menschen getötet.

jes/ans



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel