Baerbock in Warschau empfangen

Bei ihrem Antrittsbesuch in Polen ist die neue Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) vom polnischen Präsidenten Andrzej Duda empfangen worden.

Duda begrüßte Baerbock am Freitag im Präsidentenpalast in Warschau, wie das Auswärtige Amt im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte. Baerbock wollte auch ihren polnischen Kollegen Zbigniew Rau zu einem Gespräch treffen. Anschließend wollten beide gegen 12.00 Uhr vor die Presse treten. Außerdem wird Baerbock am Grab des unbekannten Soldaten einen Kranz niederlegen. 

Bei den Gesprächen soll es nach Angaben des Auswärtigem Amts unter anderem um den polnischen OSZE-Vorsitz im nächsten Jahr und die Situation an der polnisch-belarussischen Grenze gehen. Baerbock hat angekündigt, bei ihrem Besuch in Warschau kein Blatt vor den Mund zu nehmen und auch kritische Fragen anzusprechen. Die rechtsnationalistische Regierung in Warschau steht wegen ihres Umgangs mit der Rechtsstaatlichkeit seit langem in der Kritik. Die EU wirft Polen vor, die Unabhängigkeit der Justiz zu untergraben. 

Die ersten Antrittsbesuche hatten Baerbock am Donnerstag nach Paris und Brüssel geführt. 

ck/cp



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel