Danke für 120 Jahre im Landesdienst

Zusammen bringen sie 120 Dienstjahre auf die Uhr: Angelika Mapapa, Andreas Koch und Christoph Schmittwilken.

Für ihren jahrzehntelangen Einsatz für das Land Nordrhein-Westfalen wurden die Jubilare heute (03.12.2021) von Regierungspräsidentin Dorothee Feller und Regierungsvizepräsident Dr. Ansgar Scheipers geehrt.  

"Zu Ihrem 40-jährigen Dienstjubiläum wünschen wir Ihnen herzlichen Glückwunsch. Vielen Dank für Ihr dienstliches Engagement und den großen Erfahrungsschatz, den sie in die Behörde einbringen", sagte Regierungspräsidentin Dorothee Feller während der kleinen Feierstunde. 


Angelika Mapapa aus Münster arbeitet seit 40 Jahren für die Bezirksregierung Münster. Angefangen hat die gelernte Bürogehilfin in der Schreibkanzlei und wurde dann Assistentin im Vorzimmer der Abteilungsleitung. Ab 1986 hat sie als erste Frau in ganz Nordrhein-Westfalen im Fernmeldezug (Zivil-militärische Zusammenarbeit) mitgearbeitet. Sie war damals Truppführerin des Fernschreibtrupps. Heute ist das eine Aufgabe des Krisenstabes der Bezirksregierung Münster im Bereich des Katastrophenschutzes. 

Seit 19 Jahren ist Angelika Mapapa im Dezernat für Staatshoheitsangelegenheiten. Dort betreut sie seitdem die Verleihung von Bundesverdienstkreuzen und bestätigt die Echtheit und Richtigkeit von deutschen öffentlichen Urkunden für das Ausland. Das sind zum Beispiel Geburts-, Heirats- oder Hochschulurkunden. Je nachdem, für welches Land die Dokumente benötigt werden, beglaubigt oder apostilliert die 58-Jährige die öffentlichen Urkunden. 


Andreas Koch aus Rheine blickt auf 40 Jahre Dienst für das Land Nordrhein-Westfalen zurück. Neben seinem heutigen 40-jährigen Dienstjubiläum beginnt für ihn jetzt auch der Eintritt in den Ruhestand. Seinen Dienst hat der Bauingenieur bei der Bezirksregierung Münster im Januar 1983 im Dezernat für Wasserwirtschaft begonnen. Nach Aufteilung dieses Dezernates in die Bereiche Wasserwirtschaft (heute Dezernat 54) und Abfallwirtschaft (Dezernat 52) übernahm er im Dezernat Aufgaben in der Zulassung und Überwachung von Abfalldeponien. Neben dieser Tätigkeit engagierte sich Andreas Koch über zehn Jahre für die Belange der Schwerbehinderten und war Mitglied der Schwerbehindertenvertretung des Hauses.


Christoph Schmittwilken aus Rheine ist Regierungsrat im Dezernat für Schwerbehindertenrecht und zivilrechtliche Regressangelegenheiten, vornehmlich im Bereich des Sozialen Entschädigungsrechts. Seit 2016 übernimmt der 60-Jährige die Aufgabe des Büroleiters im Dezernat und ist damit für die organisatorische Aufgabenerledigung in seinem Dezernat verantwortlich. Von 1981 bis 2000 Jahren arbeitete Christoph Schmilttwilken in der Versorgungsverwaltung NRW und gehört seit 2001 der Bezirksregierung Münster an. Zwischenzeitlich war er von 2008 bis 2016 im MAGS NRW in Bereich Soziales Entschädigungsrecht tätig.



Bildzeile: Bei der kleinen Feierstunde zum Dienstjubiläum im Lambertizimmer der Bezirksregierung Münster (v.l.): Regierungspräsidentin Dorothee Feller, Christoph Schmittwilken, Angelika Mapapa, Andreas Koch und Regierungsvizepräsident Dr. Ansgar Scheipers. 


© Bezirksregierung Münster



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter