Umwelt schützen, Betriebskosten senken

Positive Zwischenbilanz des Projektes „Ökoprofit Münster-Kreis Warendorf“.

Münster (SMS) Die Welle flach halten: Dieses Ziel verfolgt das regionale Projekt "Ökoprofit Münster-Kreis Warendorf" nicht nur mit Blick auf die Corona-Pandemie. Auch im Umwelt- und Klimaschutz zählt rechtzeitiges Handeln, um negative Folgen des Klimawandels im Griff zu behalten.

Im Juni 2021 haben sich 15 Betriebe und Einrichtungen in Münster und im Kreis Warendorf mit diesem Vorsatz an die Arbeit gemacht. Ihre aktuelle Zwischenbilanz fällt positiv aus, denn vielversprechende Maßnahmen, die die Umwelt entlasten und gleichzeitig Betriebskosten senken, werden umgesetzt. Alle Betriebe haben mit professioneller Unterstützung ihre Ressourcenverbräuche analysiert und eine CO2-Bilanz erstellt.  Die daraus folgenden Maßnahmen reichen von einfachen Aktivitäten wie Abfallvermeidung und der Verbesserung der Mülltrennung bis hin zu größeren Investitionen. So werden beispielsweise durch den Einsatz von LED-Technik für die Beleuchtung oder den Bau einer Fahrradabstellanlage mit Solar-Ladestation Energiekosten gemindert. Andere Betriebe haben sich die Entsiegelung und Begrünung des Betriebsgeländes und von Dachflächen vorgenommen. Ein Schwerpunkt ist in vielen Betrieben die Einbindung und Sensibilisierung der Belegschaft.

Gründe für den sich abzeichnenden Erfolg des Projektes sind schnell ausgemacht: Die Mischung aus Workshops und individueller Beratung schafft eine kreative Atmosphäre, in der die Unternehmen miteinander arbeiten und durch die Beraterinnen und Berater kompetent unterstützt werden. Dank des Projektes "Ökoprofit" verbreitern die Betriebe ihre Basis für nachhaltiges Wirtschaften. Das Projekt wird vom NRW-Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz finanziell unterstützt.

Eine neue Ökoprofit-Runde dieser Gemeinschaftsinitiative des Amtes für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit, der Kreisverwaltung Warendorf, der Handwerkskammer Münster sowie der Wirtschaftsförderungen Münster und Kreis Warendorf unter Einbindung der Effizienz-Agentur NRW soll Mitte 2022 eingeläutet werden. Weitere Infos gibt es bei Uschi Sander, Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit, Tel. 02 51/4 92-67 61, bei Marcel Richter, Klimaschutzmanager des Kreises Warendorf, Tel. 02 58 1/5 36 64 4 oder auch im Netz unter www.muenster.de/stadt/umwelt

© Stadt Münster  

 

Bild: pixabay 



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter