Mitschüler in den USA erschossen

15-Jähriger erschießt an einer Schule im US-Bundesstaat Michigan drei Mitschüler.

An einer Schule im US-Bundesstaat Michigan hat ein 15-Jähriger drei Mitschüler erschossen und sechs weitere Menschen verletzt. Der Tatverdächtige ließ sich nach den Schüssen widerstandslos festnehmen, wie die Polizei des nördlich der Stadt Detroit gelegenen Landkreises Oakland County am Dienstag mitteilte. Demnach wurde eine Handfeuerwaffe sichergestellt. Unter den Verletzten ist ein Lehrer. Die genauen Hintergründe waren zunächst unklar.

Die Tat ereignete sich an der High School der Kleinstadt Oxford, die rund 65 Kilometer nördlich von Detroit liegt. Nach Polizeieingaben ging um 12.51 Uhr Ortszeit der erste Notruf ein. Der Angreifer gab demnach im Zeitraum von rund fünf Minuten zwischen 15 und 20 Schüsse ab. Er wurde von eintreffenden Beamten fünf Minuten nach dem ersten Notruf festgenommen.

"Es gab während der Festnahme keinen Widerstand", erklärte die Polizei. "Der Verdächtige hat um einen Anwalt geben und keine Erklärungen über ein Motiv abgegeben." Polizeivertreter Michael McCabe sprach von einer "sehr tragischen Situation". "Wir haben viele besorgte Eltern."

An Schulen in den USA kommt es immer wieder zu Angriffen mit Schusswaffen oder gar zu Massakern mit vielen Toten. Der Angriff an der Oxford High School vom Dienstag war nach Angaben der Organisation Everytown For Gun Safety der tödlichste Schusswaffenvorfall an einer US-Schule in diesem Jahr.

fs/noe



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter