Vom Zauber Vietnams

Das GOP Varieté-Theater Münster zeigt vom 9. Januar bis zum 1, März die neue Show „Sông Trăng – Wenn der Mond sich im Fluss spiegelt“. Ein faszinierendes Spektakel, das die Zuschauer in die Exotik Asiens entführt.

Frösche quaken, Zirkaden zirpen und Vögel zwitschern. Wer in diesen Tagen das GOP Varieté Theater in Münster betritt wird von einer akustischen Kulisse empfangen, die einen unmittelbar in die exotische Welt des asiatischen Dschungels entführt. Man ahnt einen durch die Hitze aufgeheizten Sumpf, man erlebt wie sich ein reißender Fluss über die den Bühnenboden windet.  

Auf der Bühne entdecken die Zuschauer bizarre Aufbauten mit Bambus, eine Art archaisches Klettergerüst, das während der Show weitergebaut und zu spektakulären Bilder genutzt wird. Mit seiner neuen Show „Sông Trăng – Wenn der Mond sich im Fluss spiegelt“ ist das GOP Varieté-Theater Münster vom 9. Januar bis 1. März in die Spielzeit 2020 gestartet. Die Zuschauer werden für zwei Stunden in den fantastischen Zauber Vietnams entführt und können eine besondere Erfahrung machen als seien sie wie durch Magie unmittelbar in die bunte faszinierende Exotik Asiens versetzt.  

Mystik, Sehnsucht, die Liebe zur Tradition und die Dynamik der Moderne – die Show „Sông Trăng“ zeigt, dass sich Gegensätze sehr wohl zu einer facettenreichen Einheit verbinden lassen. In Zusammenarbeit mit der Vietnam Circus Federation, Cie Xich-Lo und GOP Regisseur Knut Gminder entstand ein Werk, das tiefe Einblick in die vietnamesische Seele gibt und die Zuschauer mit noch nie gesehener Artistik in eine Art Trance versetzt.  

Diese Inszenierung lebt von den dreizehn tief in der dortigen Kultur verwurzelten Künstlern, die die Lebendigkeit des asiatischen Kontinents mit intensiven Bildern auf die GOP Bühne bringen. Die Artisten kommen ganz ohne technischen Firlefanz aus. Sie verlassen sich auf ihre faszinierende Körperbeherrschung und die Kraft ihrer eigenen beneidenswerten Muskelpakete. Das ist höchst beeindruckend.  

Die quirligen Weltklasse-Artisten vereinen mit einer raffinierten und genialen Show-Idee Vergangenheit und Gegenwart der vietnamesischen Stadt- und Landkultur. Das Außergewöhnliche: Eine Bambuskonstruktion als Bühnenbild prägt die Szenerie. Hier tummeln sich die Artisten, balancieren über Stangen und bieten graziöse sowie nie gesehene Kraftakte.  

Übergangslos gehen die einzelnen Darbietungen wie in einem Fluss ineinander über. Aus den Bambusstäben wird kurzerhand eine verbindende Brücke konstruiert, dann dienen sie als Vertikalpole, als Trapez und vieles mehr. Blitzschnell verwandeln sich Bambusstangen in äußerst anspruchsvolle Sportgeräte und die Übungen sind kunstvolles Bodenturnen mit ebenso gelenkigen wie schönen Körpern. Immer wieder geht es dann auch in die Lüfte, wo es an Strapaten, Tanztrapez und Luftring atemberaubende Kunststücke gibt. Die Artisten fliegen hoch über die Köpfe der Zuschauer. Man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Immer wieder wird einem bei den luftigen Darbietungen ganz heiß und es bleibt einem vor lauter Staunen der Mund offen stehen. Manchmal vergisst man sogar in den tosenden Applaus einzustimmen, so beeindruckt ist man.  

Wunderbar anzusehen sind die Choreographien, die bei intensiver Musik in fließenden Bewegungen ablaufen. Das sind traumhafte, ja mitunter meditative Bilder, die einen verzaubern und in eine Art Traumwelt versetzen. Die intensive landestypische Begleitmusik, in der klassische vietnamesische Musik mit zeitgenössischem vietnamesischem Pop zu einer fremden wie vertrauten Einheit verschmilzt, entfaltet einen ganz eigenen exotischen Rhythmus. Die artistische Präzision, die emotionale Wucht und die Achtsamkeit, die dieses Artistenensemble ausstrahlt, ergeben ein ganz besonderes Showerlebnis. Da steht niemand allein im Rampenlicht: Immer ist es das ganze Team, ein offenbar durch Vertrauen und Präzision zusammengewachsenes Kollektiv, das da vor den Augen der Zuschauer brilliert.  

Beim  Schlussbild wird man von der wundervollen asiatischen und rhythmischen  Musik und der Choreografie förmlich überwältigt. Da sind in jeder Sekunde erfahrene Profis am Werk, die  nur zu genau wissen wie sie ein Publikum erreichen und förmlich ins Herz treffen. Trotz einer Musikeinlage mit einer Fischerin und einem Fischer bei einem Ohrwurm wie „Moon River“ wird keines der Bilder jemals kitschig. Es fügt sich alles zu wunderschönen Szenen zusammen. Alle 13 Artistinnen und Artisten reißen das Publikum zu begeistertem Applaus hin. Da läuft einem ein Schauer über den Rücken und man ist plötzlich ganz traurig, dass dieses mitreißende Spektakel nach zwei Stunden schon wieder zu Ende ist. Ein großartiger Abend!  


Eintrittskarten für „Sông Trăng“, die Show vom 9. Januar bis 1. März 2020 im GOP Varieté-Theater Münster, sind schon ab 32 Euro erhältlich, ergänzt um ein 3-Gänge-Menü bereits ab 55,50 Euro. 

Kinder (bis 14 Jahre) erhalten 50 Prozent, Schüler und Studenten (bis jeweils 27 Jahre bei Vorlage eines gültigen Ausweises) 25 Prozent Ermäßigung auf den Eintrittspreis. Mittwochs ist Schüler- und Studententag: Schüler und Studenten (bis 27 Jahre) erhalten mittwochs 50 Prozent Ermäßigung auf den Kartenpreis.

Informationen und Buchungen von Montag bis Freitag in der Zeit von 10 bis 18 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 12 bis 18 Uhr über die GOP Tickethotline: (02 51) 490 90 90 oder im Internet unter variete.de.    

Fotos: GOP Varieté-Theater



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel